Abzocke an der Haustür

Abzocke an der Haustüre. Gestern wollte mich einer abzocken!

So schnell kann man Opfer der Abzocke werden. Ich hatte Feierabend, kam gerade bei uns in die Straße gebogen, da sah ich einen Mann vor unserer Haustüre im Gespräch mit meiner Frau.
„Gut, daß Du kommst, Rolf, der Mann hier ist wegen unseres Telefonanschlusses da.“

Abzocke DSL

Er sei der Herr B. von der Telekom, sagte der junge Mann in seiner schwarzen „Telekom-Uniform-Jacke“ und deutete auf seinen „Telekom-Ausweis“ mit Foto, der an seiner Brusttasche hing: „Sie sind ja schon älter, Sie kennen uns ja noch als Bundespost. Jetzt sind wir hier, weil bei Ihnen das Internet jetzt hochgedreht worden ist. Das ist jetzt 16.000, das haben Sie ja bestimmt schon gehört.“

Ich sage nichts, schaue ihn nur an, denn ich weiß, daß bei uns in der Straße bei DSL-6000 Schluss ist. Ich überprüfe das regelmäßig und bin auch bei der Telekom im Alertsystem gespeichert und bekäme eine Mail, wenn da schnelleres DSL möglich wäre. Das mit 16.000 ist Quatsch, der Mann ist ein Abzocker und was er von mir will das ist Abzocke.
Er fährt fort: „Sie bekommen Ihre Rechnungen auf Papier oder online? Fall Sie die online bekommen, dann drucken Sie sich die ja bestimmt immer aus, Sie müssen jetzt nur eben so eine Rechnung holen, dann kann ich mir Ihre Kundendaten eben aufschreiben und gleich hier für Sie alles wegen dem schnellen Internet fertig machen. Das dauert dann ein paar Tage und dann bekommen Sie von uns Post.“

„Aha“, sage ich, „und dann kann ich mit 16.000er Geschwindigkeit surfen?“

„Ja, genau, bis zu 16.000.“

„Ach so, das ist nur ‚bis zu‘ 16.000, das heißt, es kann auch langsamer sein?“

„Ja, aber das kommt so gut wie nie vor. Wenn Sie unterschrieben haben, gebe ich das gleich rein und die überprüfen das dann.“

„Hm, und wenn das dann doch nicht 16.000 sind?“

„Dann kommt das irgendwann in den nächsten Jahren, aber Sie profitieren schon ab sofort vom Call-Comfort-Entertain-Plus-DSL-Family-Tarif im Nightmodus mit HD-Rauschunterdrückung und Komfrotrauschen.“

„Das will ich aber alles gar nicht.“

„Sie werden ja sowieso demnächst umgestellt, hier bei mir geht es bloß billiger.“

„Wissen Sie was? Sie sind gar nicht von der Telekom. Sie sind von einer Werbeagentur, die im Auftrag der Telekom von Tür zu Tür geht und den Leuten Telefonverträge andreht. Ich halte das für Abzocke. Sie locken mich hier mit dem Versprechen, ich würde DSL-16.000 bekommen, sagen aber nur so im Nebensatz, daß das wahrscheinlich viel langsamer sein wird.“

„Ach, Sie kennen sich aus? Dann sagen Sie das doch gleich.“

Das sagte er, packte enttäuscht seine Unterlagen wieder in die Mappe und ging gruß- und wortlos zur Haustüre der Nachbarn.

Bildquellenangabe: stihl024 / pixelio.de

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Wie ich diese Betrüger nicht mag. Sind meistens ziemlich arme Schweine die das Geschäft auf Basis „freier Handelsvertreter“ betreiben.

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.