Angebrochene Packungen aus Umtausch

Nein, die angebrochenen Packungen aus einem Umtausch esse ich nicht selbst auf.
Jemand schrieb in den Kommentaren, daß ja auch in der Gastronomie Sachen die zurückgegangen sind, einem anderen Gast wieder vorgesetzt würden.
Ich weiß, daß das in manchen Lokalen tatsächlich so verfahren wird. Irgendwelche TV-Sender haben das ja auch schon anhand von geschickt versteckten Zahnstochern ausprobiert und nachgewiesen.
Aber in guten Restaurants passiert das nicht. Was einmal vor einem Gast gestanden hat, fliegt in die Sautonne.
So ist das auch bei uns. Wir verwenden das Angebrochene nicht und verkaufen es auch nicht weiter. Wozu auch? Das lohnt sich überhaupt nicht.

17 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Richtig, wozu auch?
    „Das lohnt sich überhaupt nicht.“
    Der „gesunde“ Menschenverstand verbietet es doch schon von angebrochenen, eventuell angetauten Packungen zu essen, oder?
    Vielleicht hat da auch schon die Haustöle des Kunden von probiert, der Wellensittich reingekackt usw. usf.

  2. @Küchenbulle:

    Richtig, wozu auch?
    „Das lohnt sich überhaupt nicht.“
    Der „gesunde“ Menschenverstand verbietet es doch schon von angebrochenen, eventuell angetauten Packungen zu essen, oder?
    Vielleicht hat da auch schon die Haustöle des Kunden von probiert, der Wellensittich reingekackt usw. usf.

    Das lag mir auch auf der Zunge.

  3. Also ich habe mal gehört, dass die zurückgegebenen Tüten mitgenommen werden und im bofrost-Werk wieder neue Produkte draus gemacht werden. Wenn also einer eine Tüte Erbsen wieder zurückgibt und einer eine Tüte Möhren, dann hauen die das in Strählen beides zusammen und dann kommt das in die Tüte „Erbsen+Möhrchen“ und der Kunde kriegt es quasi wieder. So und jetzt ratet mal wie Gokkelchen oder Fischstäbchen gemacht werden…

  4. @Troja:

    Also ich habe mal gehört, dass die zurückgegebenen Tüten mitgenommen werden und im bofrost-Werk wieder neue Produkte draus gemacht werden. Wenn also einer eine Tüte Erbsen wieder zurückgibt und einer eine Tüte Möhren, dann hauen die das in Strählen beides zusammen und dann kommt das in die Tüte „Erbsen+Möhrchen“ und der Kunde kriegt es quasi wieder. So und jetzt ratet mal wie Gokkelchen oder Fischstäbchen gemacht werden…

    Vielleicht ist es bei jungen Leuten anders, aber bei mir ist der Bofrost-Onkel der einzige der noch zu Besuch kommt.

  5. @ Frostmann:
    Kommen da nur echte Leipziger rein oder nehmt ihr auch „Zugezogene“?

  6. @Stefan:

    @Troja:

    Vielleicht ist es bei jungen Leuten anders, aber bei mir ist der Bofrost-Onkel der einzige der noch zu Besuch kommt.

    Kaum ist der Bofrost-Mann weg, ist die Truhe voll. Dann futtern wir wie die Blöden und eigentlich könnte er nach drei Tagen schon wieder kommen.

  7. @Troja

    Möchte mich aufrichtig bei Dir entschuldigen, mein Kommentar war völlig kindisch und überflüssig. Hoffe es entstehen mir keine Nachteile durch mein unüberlegtes, vorschnelles handeln. Möchte allen anderen hiermit sagen das Troja natürlich mit seiner Vermutung recht hat.

  8. Leute, wir leben im Zeitalter der Verschwörungstheorien!
    Natürlich stecken alle Lebensmittelkonzerne unter einer Decke und es ist doch logisch, daß Millionen von umgetauschten Lebensmittelpackungen, vor allem die verfaulten, vergammelten und aufgetauten, anschließend in einer geheimen Fabrik unterhalb des Obersalzbergs in neue Lebensmittel verwandelt werden, die uns dann als Bio-Müsli wieder verkauft werden.

  9. @Troja:

    Also ich habe mal gehört, dass die zurückgegebenen Tüten mitgenommen werden und im bofrost-Werk wieder neue Produkte draus gemacht werden. Wenn also einer eine Tüte Erbsen wieder zurückgibt und einer eine Tüte Möhren, dann hauen die das in Strählen beides zusammen und dann kommt das in die Tüte „Erbsen+Möhrchen“ und der Kunde kriegt es quasi wieder. So und jetzt ratet mal wie Gokkelchen oder Fischstäbchen gemacht werden…

    Wir haben schon oft bei Bofrost bestellt und waren immer sehr zufrieden.

  10. @Frostmann

    geahnt habe ich schon lange das was mit dem Brichermüsli aus eurem Sortiment nicht stimmen kann. Danke für die Erklärung. Nun sollte auch dem letzten klar geworden sein wohin uns dieses Konsumdenken führen wird.

    Konsumenten sind in erster Linie auch Menschen und (ACHTUNG): Kunden!!! Es kann und darf einfach nicht sein, dass in einem Land, in dem die Zahl der Erwerbstätigen über 60 im stetigen Wachstum begriffen ist eine Mentalität an den Tag gelegt wird, die einem glauben lassen könnte, wir lebten NICHT im Föderalismus. Wenn wir im steten Handeln und Glauben an ein Produkt und dessen Qualität, einen Vertrauensbruch in dieser Grössenordnung hinnehmen müssen, dann stellt das einen Vertrauensbruch sondergleichen dar.

  11. @Antonio der Geheime:

    @Troja:

    Wir haben schon oft bei Bofrost bestellt und waren immer sehr zufrieden.

    Bofrost finde ich ne klasse Sache. Man bekommt es geliefert, hat keine Fahrerei, echt praktisch.

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.