Bihunsuppe – Über Doofnüsse und falsche Amerikaner, die chinesische Reste essen

Eine interessante Frage zum Thema Bihunsuppe:

bihunsuppe

Ich habe jetzt schon dreimal die Bihunsuppe von Bofrost gekauft und einmal jetzt zwischendurch eine Bihunsuppe in der Dose. Ich muß mal sagen, daß Bofrost wenigsten Huhn reintut. In der Dosensuppe war gar kein Huhn drin, obwohl es ja eine Bihunsuppe ist.
Auch wenn die das immer falsch schreiben (ist wohl asiatisch), müsste es ja eigentlich Biohuhnsuppe heißen, oder?
Also, wie kommt es, daß da manchmal gar kein Huhn drin ist und warum wird das immer falsch geschrieben? Mein Mann behauptet, die Suppe komme gar nicht aus Asien, das sei Betrug.

Sie haben vollkommen Recht! Beim Wort Bihun werden immer die Buchstaben O und H weggelassen. Das ist so eine verrückte Mode aus dem Marketingbereich. Eigentlich müßte es Biohuhnsuppe heissen.
Bei den Donuts lassen die Leute aus der Marketingsabteilung ja auch das zweite O und das F weg, die heißen ja eigentlich Doofnuts, also Doofnüsse auf Deutsch.
Ganz schlimm treiben es aber die Werbestrategen beim Pangasius! Beim Namen dieses Fisches haben sie die Buchstaben jeweils um drei, manchmal auch um sieben Stellen im Alphabet verschoben und wenn man die alle wieder zurück sortiert und dann rückwärts liest, heißt der Fisch eigentlich Forelle.

Aber mal ganz im Ernst:
Das Wort Bihun hat mit Hühnern überhaupt nichts zu tun. Weder mit Bio, noch mit Hühnern. Die Hühner sind auch nicht sexuell anders orientiert. Vielmehr ist Bihun das indonesische Wort für Reis- oder Glasnudel.
Die Online-Enzyklopädie Wikipedia schreibt dazu:

Die in Deutschland verbreitete Bihun-Suppe ist keine ursprünglich asiatische Suppe, es handelt sich um eine Marketingbezeichnung der Hersteller. Ihren Namen hat sie vom indonesischen Wort für Reisnudel/Glasnudel, eine festgelegte Rezeptur gibt es nicht.

(Quelle: Wikipedia, Nudelsuppe)

Tatsächlich gibt es auf dem Markt Bihunsuppen, die alles Mögliche, nur eben kein Hühnerfleisch enthalten. Müssen sie ja auch nicht, denn wie wir gerade gelernt haben, bedeutet Bihunsuppe lediglich Nudelsuppe.
Da der Verbraucher aber inzwischen in einer Bihunsuppe, schon wegen des mißverständlichen Namens Huhn erwartet, ist auch bei Bofrost Hühnerfleisch drin.

In der Bofrost-Bihunsuppe ist Folgendes enthalten:

Hühnerfleischfond (Wasser, Hühnerfleisch)
Glasnudeln 25% (Wasser, Stärke)
Champignons 5%
Hühnerfleisch gegart 4%
Sojasoße (Wasser, Sojabohnen, Weizen, Speisesalz)
Paprika
modifizierte Stärke
Hühnerfett
Zucker, Speisesalz, Gewürze
Gemüsepulver (Lauch, Karotten, Blumenkohl, Tomaten, Erbsen, Spargel)
Tomatenmark
Gerstenmalzextrakt
Knoblauch
Olivenöl
Apfelpulver
Champignonextrakt
Rindfleischextrakt
pflanzliches Öl
Zitronensaftkonzentrat
Branntweinessig
Stärke

Die Bihunsuppe ist also eine eher internationale Erfindung, die eine asiatische Herkunft andeuten soll, aber in Wirklichkeit gar nicht asiatisch ist.
Das ist aber nichts Ungewöhnliches, auch Chop Suey wird ja von uns als typisch chinesisches Gericht empfunden, obwohl es in China als Gericht völlig unbekannt ist.
Angeblich sei Chop Suey von einem chinesischen Koch in den USA erfunden worden sein, um aus Resten im Wok noch etwas Schmackhaftes zuzubereiten. Tsap Seui soll im kantonesischen Dialekt soviel wie verschiedene Reste bedeuten.
Aber auch das berühmte italienische Carpaccio ist nicht, wie viele glauben, eine jahrhundertealte italienische Vorspeise, sondern es wurde erst um 1950 in Harry’s Bar in Venedig von deren Inhaber Giuseppe Cipriani erfunden – der Legende nach für seine Stammkundin Contessa Amalia Nani Mocenigo, weil ihr Arzt den Verzehr gekochten Fleischs verboten hatte. Cipriani benannte seine Kreation nach dem berühmten venezianischen Maler Vittore Carpaccio. (Quelle: Wikipedia, Carpaccio)

Auch der bei uns so beliebte Amerikaner, das sandig-weiche Gebäck mit der Zuckerglasur, hat mit Amerika vermutlich überhaupt nichts zu tun. Wie der Name nun genau entstanden ist, kann heute niemand mehr sagen. Aber fest steht, daß er weder aus Amerika kommt, noch daß Amerikaner in ihm enthalten sind und er in Amerika selbst in dieser Form gänzlich unbekannt ist.

Manchmal geben sich also Produkte einen international klingenden Namen, obwohl sie ganz profane einheimische Zubereitungen sind, die aufgrund der Zutaten oder der Anmutung einen fremdländischen Hauch haben.

Weitere Suppen aus dem Bofrost-Sortiment:

Broccoli-Cremesuppe
Altdeutscher Suppentopf
Asia-Hühnersuppe
Hühnersuppeneintopf
Ungarische Gulaschsuppe
Käse-Lauchsuppe
Tomatensuppe della mamma
Schwäbische Festtagssuppe
Möhreneintopf
Kartoffelsuppe mit Wiener Würstchen
Linsensuppe
Erbsensuppen-Eintopf
Bihun-Suppe

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. „Das Wort Bihun hat mit Hühnern überhaupt nichts zu tun. Weder mit Bio, noch mit Hühnern. Die Hühner sind auch nicht sexuell anders orientiert.“
    -LOL-
    YMMD.

  2. Ich finde das hier sehr interessant das man etwas über die richtigen Hintergründe gesagt bekommt. Da soll man sich nicht rüber lustig machen!

  3. @Luise Nämerl:

    Ich finde das hier sehr interessant das man etwas über die richtigen Hintergründe gesagt bekommt. Da soll man sich nicht rüber lustig machen!

    Sag ich doch.

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.