Da steht man stumm und schweigt: Bofrostmann tödlich verunglückt

Eine schreckliche Tragödie hat sich am Mittwochmorgen in Bogen ereignet. Gegen 9 Uhr krachte ein Lieferfahrzeug der Firma Bofrost in eine Hausmauer in der Deggendorfer Straße. Der 48-jährige Fahrer wurde dabei derart schwer verletzt, dass er leider noch am Unfallort verstarb.

© Foto: Mathias Adam

© Foto: Mathias Adam

Mehr zu dem tragischen Unfall hier.

Danke an Stefan für die Meldung.

Ich bin bestürzt und empfinde große Trauer. Der Beruf des Bofrost-Verkaufsfahrers ist nicht wirklich ein gefährlicher Beruf, umso erschütternde ist es, wenn so etwas passiert.
So wie es aussieht, ist der Kollege nicht zu schnell gefahren und scheint auch ansonsten keinen Fehler gemacht zu haben.
Es wird untersucht, ob er vielleicht einen Infarkt o.ä. erlitten hat.

Herzlichen Dank an die IDOWA Mediendienste, die uns ihr Beileid zum Tod des Kollegen aussprechen und deren Fotograf Mathias Adam die Wiedergabe des obigen Fotos honorarfrei auf frostmann.de gestattet.

Kommentare sind geschlossen.

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.