Das gibt es beim Discounter eben doch nicht

Immer wieder schreiben mir Leute, Bofrost sei zu teuer. Die gleichen Produkte gebe es beim Discounter an der Ecke für einen weitaus geringeren Betrag.
Und ich sage jetzt: Ja, das stimmt. Das stimmt aber nur bei einigen wenigen Produkten. Bofrost versucht ein möglichst umfassendes Warenprogramm zu haben.
Da sind auf jeden Fall Produkte dabei, die für meinen persönlichen Geschmack a) viel zu teuer sind und die ich b) woanders in einer gleichen, wenn nicht besseren Qualität bekomme.

Gut, dann ist das eben so. Aber das Entscheidende hierbei ist, daß der Bofrostmann diese Sachen liefern kann. Denn wenn ich die Waren anderswo noch besser oder gleich gut und günstiger bekomme, bedeutet das ja nicht, daß das Produkt von Bofrost schlecht ist.
Als Beispiel möchte ich unsere Brotmischung nennen. Diese drei TK-Brote zum Auftauen oder Aufbacken finde ich z.B. nicht gut. Da ist mir ein frisches Brot lieber und es ist günstiger.
Ich hatte auch schon mal ein TK-Brot aus dem Supermarkt und das fand ich beispielsweise besser, als das von uns.
Wie gesagt, das ist dann eben so. Aber ich habe TK-Brot auf dem Wagen und kann es anbieten. Und wer ein TK-Brot benötigt, der kann auch welches bekommen.

Doch diese Produkte sind die Ausnahme. Unter den 400-500 Artikeln fallen mir vielleicht 10 ein, die ich so einschätzen würde.

Die weitaus größere Menge unserer Produkte hat eine Qualität, die ich im Supermarkt eben nicht finde.

Neulich ging es bei der Kaiser’s-Tengelmann-Gruppe hoch her. Ein Einzelhandelsexperte im Fernsehen sagte, daß der Preisdruck durch die Discounter ungeheuerlich groß sei. Die Hersteller würden unter dem Preisdiktat stöhnen und sähen sich kaum noch in der Lage, an den Produkten irgendetwas zu verdienen.

Meine Frage: Wenn Hersteller von den Discountern so unter Preisdruck gesetzt werden, daß sie am Ende kaum noch etwas oder eben sogar nichts mehr verdienen, was machen die denn dann?
Glaubt denn da wirklich jemand, die Qualität der Waren würde sich dadurch verbessern?
Irgendwann ist die Schmerzgrenze erreicht und dann können in den Produkten einfach keine guten Zutaten mehr enthalten sein.

Das sagt einem schon der klare Menschenverstand.

Wenn ich für 99 Cent ein TK-Fleischgericht im Discountladen kaufen kann, was ist denn da bitteschön drin?
Das Produkt wiegt 750 Gramm, es besteht aus Fleisch, Soße, Gemüse und Nudeln.
Dieses Essen steckt in einem Kunststoffbeutel.

Das heißt, ich habe die Kosten des Wareneinkaufs des Herstellers, die Kosten der Zubereitung, Qualitätssicherung, Lagerhaltung usw.
Dann kommen die Verpackung und der Transport hinzu.
Beim Discounter entstehen Handlingkosten, Lager- und Kühlkosten, der Discounter will noch was verdienen und die gelangweilte Frau Schubert, die den Beutel über die Scannerkasse zieht, bekommt ja auch ihren Stundenlohn.

Das alles kann man sicher in einzelne Centbruchteile zerlegen und ausrechnen. Das muß ich aber gar nicht, die Mühe kann ich mir sparen.
Denn mir ist schon angesichts des Preises von 99 Cent eines ganz klar: Da kann nix Gescheites drin sein.

In einem Fernsehbeitrag habe ich mal gesehen, wie in einer der größten Pizzafabriken Deutschlands die Pizzas für die verschiedensten Hersteller und Anbieter von den Bändern laufen.
Auf der Bandstraße 1 wurde für Firma D. produziert und auf Straße 2 für W.
Dazu sagte der Sprecher, daß die durchschnittliche Pizza dort 37 Cent kostet. Die günstigste läge dabei bei 12 Cent und die teuerste bei rund 70 Cent.

Frage: Was bitteschön kann für 12 Cent in einer Pizza drin und auf einer Pizza drauf sein?

Jetzt werden manche sagen, die Pizza vom Discounter schmecke aber besonders gut.
Ja, das mag ja stimmen. Aber ganz ehrlich: Lieber zahle ich 4,99 € und habe die Qualitätsgarantie von Bofrost, als daß ich nur 1,99 für drei Pizzas bezahle und weiß, daß da nix Gutes drin und drauf sein kann.

Da kann man argumentieren, wie man will. Es bleibt dabei: Es kann in einem Produkt nicht mehr enthalten sein, als man dafür zu bezahlen bereit ist.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Guck mal auf die zutatenliste unserer neuen Pizzen 1781 und 1782 da sind mittlerweile auch zutaten dabei die normalerweise nicht der reinheitsgarantie entsprechen aber dafür ist sie im preis gegenüber 1190 und 1191 gestiegen!! was sagst du dazu??

  2. Lidl erobert immer neue Kundenschichten und wächst kräftig, auf 59 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2014/2015.

    Ein erheblicher Anteil dieser Milliarden entfällt auf TK-Ware. Jene die Milliarden zu Lidl tragen sind Kostverächter?
    Hat bofrost* überhaupt noch Wachstum?

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.