Der Vorderzappler

Irgendwie haben meine Kunden es im Moment auf mich abgesehen. Neulich die Frau Doktor mit dem Staubsauger und jetzt die Frau mit dem Vorderzappler.

Ich klingele, sie öffnet die Tür und hat einen kleinen Schraubenzieher in der Hand.

Ich: „Oh, Sie reparieren gerade was?“

Sie: „Ja, mir ist mein Vorderzappler abgebrochen!“

„Was? Was ist abgebrochen?“

„Ja, mein Vorderzappler!“

„Au wei, was ist das?“

„Ja, äh, also jetzt nicht mein Vorderzappler, sondern der von meinem Mann. Der hat vorne so ein kurzes Ding, das immer so herumzappelt.“

Okay, liebe Leserinnen und Leser, das war der Moment, in dem bei mir absolutes Kopfkino los ging!

Ich frage nochmals: „Was ist denn genau ein Vorderzappler?“

„So’n Zappeldingens, das immer hektisch hin und her zappelt. Das ist an so einer Öse aufgehängt und beim Staubwischen ist der abgebrochen.“

„Das muß ich sehen! Können Sie mir den zeigen, den Vorderzupfler?“

„Vorderzappler! Aber sicher doch!“

Und dann zeigte sie mir das hier:

vorderzupfler

Ein Vorderzappler ist der umgangssprachliche Ausdruck für eine Uhr mit einem sehr kurzen, meist schnell schwingenden Pendel, das vor dem Ziffernblatt hin und her „zappelt“.
Oft werden diese Zappel-Pendel an sogenannten Sägeuhren angebacht. Sägeuhren sind Uhren, die keine Gewichte haben und kein Federwerk. Stattdessen ist das Uhrwerk mitsamt Ziffernblatt selbst das Gewicht und während des Laufs sinkt die Uhr an einer sägeblattartigen Zahnstange langsam nach unten.

Zur Gangregulierung ist ein Pendel erforderlich, da die Uhr aber beim Niedersinken – je nach Baugröße und -art – sehr weit nach unten gelangen kann, verbietet sich der Einbau eines langen, langsam schwingenden Pendels, da dieses z.B. auf den Boden aufsetzen könnte. Aus diesem Grund, so erkläre ich mir das, gibt es ein kurzes, schnell schwingendes Pendel vor dem Ziffernblatt, das nicht weit nach unten reicht.
Da dieses Pendel wirklich schnell hin und her geht, empfindet man diese Bewegung als Zappeln, daher der Name Vorderzappler.

Glücklicherweise war das Pendel an der Uhr der Kundin nicht abgebrochen, sondern nur ausgehängt und heruntergefallen.
Zur Reparatur genügte es, eine Schraube zu lösen und den gebogenen Pendeldraht wieder einzusetzen und festzuschrauben.

So wird der Ehemann der Kundin wahrscheinlich nie erfahren, daß der Bofrostmann an seinem Vorderzappler herumgespielt hat.

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Schraubenzieher ????

    Der Meister in der Berufsschule den ich ein Jahr aushalten durfte hätte jetzt eine Strafrunde mit voller Schubkarre verordnet.

    Das Ding nennt sich SCHRAUBENDREHER würde er dazu dann noch Brüllen

  2. @Georg: Ich weiß, wie das heißt. Aber mittlerweile darf man völlig anerkannt auch Schraubenzieher sagen, das hat sich in unseren Sprachgebrauch eingebürgert, auch wenn es fachlich nicht ganz korrekt ist.

    Mit anderen Worten:
    Der Meister staunt und kann’s kaum glauben,
    man kann auch mit dem Hammer schrauben!

  3. Wer „Schraubenzieher“ nicht verstehen will, versucht den Intellektuellen zu geben. Damals konntest du es dir nicht erlauben, wenn du deinen früheren Lehrer noch einmal siehst, frage ihn ob er leicht bescheuert ist.
    Mein Großvater, und ich bin auch nicht gerade der jüngste, nannte den Schraubenzieher – eben Schraubenzieher.

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.