Die Eismann-Story -III-

Noch eine Frage zum Eismann-Film:

In dem Film hieß es wörtlich: Hier wird kein Eis verkauft, hier werden Nutzungsrechte verkauft. Was ist damit gemeint? Was verkauft da wer wem? Meinst Du, ein Wechsel zu Euch wäre möglich? Nehmen die mich überhaupt?

Diese Aussage stammt von dem Versicherungsmakler, dessen Rolle für mich bei der ganzen Sache sehr undurchsichtig ist. Er rechnet vor, daß die Firma Eismann soundso viel Euro pro neuem Eismann an „Einstandssumme“ für den Kundenstamm usw. verlangt, hinterher nicht mehr die ganze Ware abnimmt und auch noch für div. Fahrzeugreparaturen etwas verlange. Das summiere sich so auf, daß es, so meine ich ihn verstanden zu haben, für das Unternehmen Eismann lukrativer sei, immer wieder Eismänner rauszuwerfen bzw. zum Austritt zu bewegen, um dann neue Eismänner zu werben, die dann auch wiederum diese Einstandssumme bezahlen müssen.
Noch doller: Da ja der eben ausgeschiedene Mitarbeiter während seiner Zeit auch wieder neue Kunden geworben hat, wird der Bezirk immer wertvoller und teurer, meint dieser Makler.

Inzwischen ist Eismann in die Offensive gegangen und hat die Seite die-eismann-story.de mit einer Stellungnahme ins Leben gerufen.
Mir als einfachem Mann fällt da ein Spruch meiner Oma ein: Getroffener Hund bellt.

Wer sich mal informieren will, wie das bei Bofrost so läuft, dem empfehle ich ganz dringend diese Seite hier: http://www.mit-bofrost.de/.
Da kann sich auch jeder Eismann unverbindlich informieren, wie das bei uns so läuft, vielleicht ist ja ein Wechsel genau das Richtige. Andere haben einen solchen Wechsel schon vollzogen.

Hinweis: Wie ich gerade sehe, ist die Seite mit-bofrost.de im Moment etwas langsam. Das liegt wohl daran, daß sich jetzt gerade sehr viele dort umsehen. Einfach später nochmal probieren!

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Da wurde in ein Wespennest gestochen. Weiter so, klärt das mal auf.

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.