Die neuen Nachbarn

Nach unserem gestrigen Erlebnis mit den neuen Nachbarn waren wir ziemlich verschreckt.
Ich muß ehrlich sagen, das hat uns doch etwas mitgenommen.
Wir wollten nur freundlich sein und den Neuen den Einstand in der neuen Umgebung etwas erleichtern, und wir wurden doch ziemlich rüde abgebürstet.

Heute Morgen ging das weiter.
Meine Frau schiebt die Mülltonne raus. Der Müllwagen kommt immer so gegen elf.

„So geht das aber gar nicht!“, kräht die neue Nachbarin meiner Frau zu, sagt aber nichts weiter, sondern ruft ihren Mann: „Bernward, kommst Du mal?“

Bernward!

Bernward kommt dann auch und seine Frau wispert ihm etwas zu. Dann geht er zu meiner Frau und sagt: „Ich glaube, wir haben das gestern nicht klar genug gesagt. Wir sind nicht auf Kumpanei oder Verbrüderung aus. Bitte stellen Sie die Tonne etwas weiter vor Ihr Haus. Die Grenze ist ja wohl eindeutig durch diesen Zaunpfahl gekennzeichnet. Bis zum Pfahl geht Ihr Grundstück und hier fängt unser Grundstück an. Ja?“

Meine Frau sagte dann abends zu mir: „Ich habe gar nicht gewußt, was ich sagen soll. Die Tonne habe ich seit Jahren da hin gestellt und die Nachbarn stellten ihre immer direkt daneben. Mal mehr bei uns, mal mehr bei denen… Da kam es nie drauf an, Hauptsache sie stehen etwas beieinander, dann haben es die Müllmänner doch einfacher.“

Ich sage nur: „Das kann ja noch lustig werden, mit denen.“

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. wie schon geschrieben,Pädagogen……………….
    denen sollte man wenn man kann immer aus dem Wege gehen

  2. Oh mein Gott.
    Lehrer als Kunden finde ich ja schon aufwändig (Küchenstudio), aber als Nachbarn will ich die nicht haben. Gerade nach diesen beiden Beiträgen bin ich froh, Handwerker rechts und links neben mir zu haben 🙂

    Alles Gute – das wird schon – man wird sich einfach prächtig ignorieren 😀

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.