Eis jetzt auch ohne Kühlung

Eis ist ja superlecker. Ich persönlich bin absoluter Eis-Fan. meinetwegen bräuchte es sowas wie z.B. Jägermeister auf der Welt nicht zu geben, und auch auf „Berlin Tag + Nacht“ könnte ich ebenso verzichten, wie auf die allermeisten Reptilien.
Aber eins möchte ich nicht missen: Eis!

Und als Bofrostmann und Eis-Fan habe ich natürlich immer Eiscreme im Haus, in der Großpackung, als Eis am Stiel oder als Sandwich, Hörnchen oder im Becher.
Ja, ich gebe zu, ich bin ein bißchen stolz drauf, daß bei mir jeder, der zu Besuch kommt, sein Lieblingseis oder doch zumindest eine Sorte, die ihm zusagt, bekommen kann.

Gestern Abend war ich bei Matze in seinem Garten zu Besuch.
Den hat er seit zwei Jahren. Es ist kein schön gepflegter Schrebergarten in einer dieser Anlagen, wo der knapp 80jährige Vorstand jede Woche mit dem Lineal die Wuchshöhe des Rasens nachmißt.
Nein, Matze hat seinen Garten von einem alten Herrn günstig übernommen, und dieser Garten liegt in einer Anlage, die nach dem Krieg aus Not geschaffen wurde. Dort kamen Ausgebombte in Notbehausungen unter, die aus Brettern, Ziegeln und allem was man aus den Bombentrichtern gezogen hat, zusammengebaut wurden. Das bißchen Land drumherum war Kartoffelacker oder Rübenbeet.

Und so sieht es heute auch immer noch aus. Nur, daß die Leute heute die Gärten auch mit Rasen und Blumen bepflanzt haben und daß die Hütten, BAUHAUS und Hornbach sei Dank, inzwischen etwas aufgemöbelt wurden.

Matze baut dort Sachen zusammen, die er als seine Erfindungen bezeichnet. Abenteuerliche Konstruktionen, die garantiert einmal die Welt verändern werden…

Na ja, immerhin hatte Matze den Grill angeworfen und zwei schöne T-Bone-Steaks für uns gegrillt. Richtig lecker!

Die große Überraschung aber, er fragte nach dem Essen: „Willste ein Eis?“

„Eis? Wo willst Du das denn hernehmen, Du hast hier doch gar keinen Strom!“

„Doch, ich habe Strom. Guck, da oben habe ich Solarzellen und in der Hütte gibt es einen Kühlschrank.“

„Aber keinen Gefrierschrank.“

„Brauch ich auch nicht. Mein Eis wird nicht gefroren.“

Das machte mich neugierig.
Wenig später hielten wir unser Eis in den Händen.

Es war wirklich nicht kalt, aber es schmeckte wie Eis. Matze hatte zur Feier des Tages Astronauten Weltraum-Eis gekauft. Das ist gefriergetrocknetes Eis, also ein Eis, dem unter Kälte die Flüssigkeit entzogen worden ist.
Auf der Shop-Seite im Internet heißt es dazu:

Gefriergetrocknete Astronauten-Weltraumnahrung in drei verschiedenen Sorten

Die Eiscreme muss nicht gekühlt werden und schmilzt nicht
Offizielle Astronauten-Weltraumnahrung

Die gefriergetrockneten Astronauten-Eiscremes gibt es in drei tollen Varianten:

– Eiscreme Neapolitan: Das klassische Schokoladen-Vanille-Erdbeer-Eis
– Mint Chocolate Chip Eiscreme: Vanilleeis mit Schokostückchen und leichtem Minzgeschmack
– Ice Cream Sandwich: Vanilleeis zwischen zwei Schokoladenwaffeln

Die weltalltaugliche Astronautennahrung muss übrigens nicht gekühlt werden und ist luftdicht verschweißt – so trotzt sie nebenbei noch locker allen Umweltkapriolen 🙂

Zu bekommen bei getdigital.de.

https://www.getdigital.de/Astronauten-Weltraumnahrung.html

Und wie schmeckt es?

Na ja. Die haben de Geschmack super getroffen. Aber die Konsistenz ist eher wie zuckriges Luftzeugs und etwas trocken.
Aber das Weltraumeis zergeht im Mund sehr schnell.

Teuer aber selten und lustig.

Ich habe mich gefreut, daß sich Matze diese Mühe gemacht hat. War mal was Neues und Anderes.

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Unterstütze mich bitte durch Dein Like!schliessen
oeffnen