Erzähl doch keinen Mist!

Leserzuschrift:
„Ich weiß genau, wie das bei Euch funktioniert. Ich habe mich da im Web mal in diversen Foren schlau gemacht. Was Du hier beschreibst, ist doch die heile Welt des Verkaufsfahrers. Ihr seit doch arme Schweine, so als selbständige Handelsvertreter müßt ihr Euern Wagen auch noch selbst finanzieren und seit damit bei der Familie Bofrost versklavt. Bis ihr den Wagen abbezahlt habt, seit ihr alt und müsst malochen bis fast an euer Lebensende. Die Waren müsst ihr teuer einkaufen und was euch schlecht wird, das müsst ihr auch noch entsorgen auf eigene Kosten. Habe ich alles so im Internet gelesen und kann beweise Liefern!
Die Lebensmittel kauft ihr doch auch nur auf dem Großmarkt billig zusammen. Und das habe ich aus der ARD!!!!!!!“

Ja, Du hast die Mechanismen und die Methodik des Internet sehr gut verstanden. Man sucht sich aus verschiedenen Foren alles Mögliche zusammen, verquirlt es mit den Behauptungen und Vermutungen uninformierter Forenuser, fügt noch Halbwissen aus irgendwelchen Fernsehsendungen hinzu und bildet sich dann ein, Bescheid zu wissen.
Das steht ja irgendwo im Internet, dann muß es ja wahr sein.
Ja, das kam sogar im Fernsehen, also gibt es keinen Zweifel mehr!

Dazu habe ich ein schönes, aktuelles Beispiel:

Im Moment streiten sich die deutschen und die spanischen Behörden darüber, wo die Ursache, für die Verunreinigungen von spanischen Salatgurken liegen können. Einige Menschen sind ja derzeit vom EHEC-Erreger befallen, der eine u.U. sogar lebensbedrohlichen Durchfallerkrankung auslösen kann.
Nun beißt in Spanien ein weißgekleideter Herr mit Kittel und Kopfhaube im Blitzlichtgewitter und vor Dutzenden von Kameras herzhaft in eine spanische Salatgurke, um zu zeigen, wie bedenkenlos man spanische Gurken verzehren kann. Das ist ein netter Gag und soll das Vertrauen in die Produkte wieder herstellen.
Nur heißt es bei dem einen Sender: „Vor laufenden Kameras beißt der Inhaber einer spanischen Gurkenfirma in eine Gurke.“
Der nächste Sender berichtete, das sei der spanische Landwirtschaftsminister gewesen und wieder ein anderer Sender zeigte ebenfalls die selben Bilder und kommentierte: „Ein Lebensmittelkontrolleur glaubt, er könne den Erreger durch Abbeißen eines Gurkenstücks nachweisen.“
Ja und dann gab es noch eine Sendung in der hieß es dann: „Spanische Verbraucher schützen sich, wie auf diesen dramatischen Bildern aus Spanien zu sehen ist, beim Verzehr roher Gurken durch weiße Schutzkleidung.“

Das kam alles im Fernsehen und was ist denn nun davon wahr?

Soviel mal zu dem Thema: „Und das habe ich aus der ARD!!!“

Wenn man jeden Scheiß glaubt, dann hat man irgendwann auch eine große Menge gequirlter Scheiße, statt guter Informationen im Kopf.

Ich habe auch schon in Foren gelesen, wo sich über Dutzende von Seiten ein Beitrag an den nächsten reihte und die aberwitzigsten Vermutungen über bofrost*, die bofrost*-Fahrer und die Produkte angestellt wurden.
Meist geht das mit eine gar nicht mal so dummen Frage los.
Darauf antwortet dann einer, der überhaupt keine Ahnung hat und das auch schon in den ersten beiden Wörtern seiner Antwort zum Ausdruck bringt „Keine Ahnung…“ und dann schreibt er so etwas wie: „Es könnte aber sein, glaube ich, daß….“ und darauf folgt absoluter Blödsinn, der so weit von der Realität entfernt ist, wie er es nur sein kann.
Nun ist es aber immer so, daß der nächste Forenbeitrag gar keine Antwort mehr auf die ursprüngliche Frage ist, sondern daß die falschen Behauptungen der ersten Antwort aufgegriffen und entweder untermauert oder hinterfragt werden.
Letztlich meldet sich dann der erste Antwortgeber immer mal wieder und bleibt in allen seinen Antworten, stets mit „Keine Ahnung“ versehen, bei seinen falschen Vermutungen.
In allen weiteren Antworten und Kommentaren wird dann dieses Falsche als vollkommen bewiesene Realität hingenommen und nun kommen die hinter ihrem Ofen hervor, die jetzt entrüstet sind, daß alles so schlimm ist, wie da behauptet wurde.
Und so geht das über unendlich viele Seiten, der Thread, also die Abfolge von Kommentaren dazu, wird immer länger und verworrener. Am Ende hat sich eine Unmenge an Fehlinformationen und zum Teil sogar böswilligen Behauptungen aufgetürmt, nur die ursprüngliche Frage ist immer noch nicht beantwortet worden.
Sofern es nun ein gut informierter Insider wagt, einen Kommentar zu schreiben, der als einziger vernünftig und sachlich richtig ist, wird er von den anderen ausgelacht und als Blödian abgestempelt.
Kommt jetzt zukünftig irgendwann wieder irgendwer mit einer ähnlichen Fragestellung in dieses Forum, so wird er sofort zum blöden Anfänger erklärt und mit einem Kommentar wie „lies doch erst mal den ausführlichen Thread von neulich zu diesem Thema, da steht alles drin“ abgedengelt.
So wird der gesammelte Blödsinn durch immer mehr Verlinkungen immer mehr zur vermeintlichen Wahrheit.
Das steht ja überall im Netz, also muß es wahr sein.

bofrost*-Fahrer sind Angestellte, keine selbstständigen Handelsvertreter. Sie bekommen ihre Fahrzeuge von bofrost* gestellt und wenn die Autos gewartet werden müssen, wird das alles von der Niederlassung in die Wege geleitet. Wir Fahrer sind sozialversichert und bekommen selbstverständlich einmal eine Rente. Die Waren, die wir verkaufen, kommen alle aus der Zentrale am Niederrhein. Dorthin werden sie von den Herstellerbetrieben geliefert, kontrolliert und dann per LKW in die einzelnen Niederlassungen gebracht.
Wenn ich als Fahrer Ware kaputt mache, verschenke oder selbst aufesse, muß ich das bezahlen, ansonsten bekomme ich die Ware in der benötigten Menge zur Verfügung gestellt.

Ich habe selten so viel Blödsinn in einer einzigen Frage zusammengestellt vorgefunden, wie in der obigen. Da stimmt ja überhaupt nichts.
Wir müssen weder unsere Autos kaufen, noch abends selbst mit Strom aufladen (wie auch schon mal irgendwo behauptet wurde).

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Zumindest das mit dem Strom scheint aber bei der Konkurrenz von Eismann so zu sein….deren Autos sehe ich öfters zu Hause am Stecker hängen.

  2. Wenn eine garantiert unqualifizierte Antwort gesucht wird wendet man sich am besten an ein Frage-und-Antwort-Forum, das stimmt.
    Doof ist nur dass es meistens heißt „das steht im Internet also muss es richtig sein“.
    Und wenn 100 Leute finden es ist richtig vom Hochhaus zu springen haben die dann auch recht, oder?
    -kotz-

  3. @Trollinger:

    Wenn eine garantiert unqualifizierte Antwort gesucht wird wendet man sich am besten an ein Frage-und-Antwort-Forum, das stimmt.
    Doof ist nur dass es meistens heißt „das steht im Internet also muss es richtig sein“.
    Und wenn 100 Leute finden es ist richtig vom Hochhaus zu springen haben die dann auch recht, oder?
    -kotz-

    Don’t feed the Troll!

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.