Fishing for trinkgeld

betteln

Da erzählt mir ein Kollege, daß er zum Abschluß des Kundenbesuchs immer kurz stehen bleibt und so leicht die rechte Hand vorschiebt und aufhält.
Das sei ein Bombentrick und ganz oft bekomme er einen Euro oder mehr Trinkgeld.

Ich finde das unmöglich! Das habe ich dem Kollegen auch gesagt und war dann tagelang beim morgendlichen gemeinsamen Kaffee in der Niederlassung der Buhmann.

Aber meiner Meinung geht das gar nicht!

Erstens: Ich freue mich, wenn Kunden sich erkenntlich zeigen und mir etwas in die Hand drücken. Das ist ja wohl völlig normal, daß man sich darüber freut.
Aber es geht überhaupt nicht, daß man als Bofrost-Mann darum sozusagen bettelt.

Das sieht ja so aus, als ob unsere Arbeit nicht genug abwirft, sodaß wir auf das Trinkgeld angewiesen sind.
Außerdem sind die Preise von Bofrost inklusive unseres Services.
Das ist schließlich eines unserer Hauptargumente, wenn es darum geht, die etwas höheren Preise zu rechtfertigen.

Zweitens: Der Kunde hat mit dem Kauf unserer Produkte alles bezahlt, auch unsere Freundlichkeit, unseren Service, unsere Beratung – alles!

Ein Trinkgeld kann immer nur ganz freiwillig sein und muß vom Kunden aus kommen. Man darf es niemals anfordern, auch nicht andeutungsweise.

Meine Meinung! Meinetwegen könnt Ihr mich deswegen steinigen. Aber so sehe ich das.

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ich sehe das absolut genauso und hätte mit meiner Meinung auch nicht hinter den Berg gehalten. Natürlich freue ich mich auch über Trinkgeld, aber nicht mit Betteln. Als Kunde würde mich das sehr stören.

  2. Ich kann Deiner Meinung 100% zustimmen.
    Wenn der Kunde freiwillig beim bezahlen sagt, dass es so stimmt, ist es ja noch OK.
    Um Trinkgeld betteln geht gar nicht!
    Ich hatte selbst solch einen Mitarbeiter, hätten sich nicht ein paar Kunden über seine Bettelei beschwert, wäre es nicht herausgekommen. Der hat bei den Kunden gejammert, wie schlecht es ihm und seiner Familie gehe, könne sie vom Lohn nicht ernähren. Der Typ war Single und verdiente 2.000€ brutto bei mir!
    Er gab zu, dass er zu Spitzenzeiten auf ein Trinkgeld von bis zu 2.000€ im Monat kam, er war 3 Jahre bei mir angestellt.

  3. @SirHenry75:
    Verstehe ich das richtig, der reguläre Arbeitslohn betrug 2000 Euro brutto, plus 2000 Euro Trinkgeld?!

  4. @SirHenry75:

    „Der Typ war Single und verdiente 2.000€ brutto bei mir!“

    …sollte nicht die Leistung, anstatt der Familienstand bezahlt werden?
    Die Titulierung „Typ“ für einen ehemaligen Mitarbeiter ist nicht gerade die feine englische Art.

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.