Fliesenmann

Man soll ja nicht über Kunden hetzen…
Aber heute war ich zum ersten Mal bei einer bestimmten Kundin im Haus. Bislang hatte ich immer nur an der Haustüre verkauft, heute aber kam sie mit der Bitte, ich möge ihr doch alles in die Küche tragen. Das machen wir ja gerne und wenn es gewünscht wird, räumen wir die Lebensmittel auch direkt ordentlich in die Kühltruhe des Kunden.

Das wissen viele Kunden gar nicht und sie sind ganz erstaunt wenn man ihnen das anbietet.
Ich höre von manchen Kunden dann: „Das hat mir noch nie einer gesagt, der Bofrost*-Mann, bei dem wir früher an unserer alten Adresse gekauft haben, der hat uns das nie angeboten.“

Ja klar, das kenne ich und ich weiß aus den Gesprächen mit den Kollegen, daß manche von ihnen diesen Mehraufwand scheuen. Das kostet alles Zeit und Zeit ist Geld.
Aber ich sehe das anders! Erstens biete ich dem Kunden einen echten Service an, der ihm verdeutlicht, warum es sich ganz besonders lohnt, bei Bofrost* zu kaufen.
Wie oft hören wir, bei uns sei alles teurer? Und was sagen wir dann? Na, wir sagen, daß wir eben auch den besonderen Service der Hauslieferung bieten. Aber genau dann müssten wir besonders bereitwillig auch diesen Service anbieten.

Außerdem: Wenn ich die Sachen in die Kühltruhe einräume, dann kann ich die Truhe gleich inspizieren und mit ein paar Handgriffen Ordnung schaffen, sodaß eventuell viel mehr reinpasst und im günstigsten Fall gelingt es mir, dem Kunden dann noch mehr zu verkaufen, weil er vielleicht vorher gesagt hatte, er könne heute nicht soviel nehmen, weil seine Truhe voll sei.

Also, zurück zur heutigen Kundin:
Ich komme da in die Wohnung und komme mir vor, als habe ich den städtischen Schlachthof betreten, oder die Kühlräume des Krematoriums, oder einen Kreißsaal im Krankenhaus…
Wirklich, die ganze Wohnung, soweit ich das sehen konnte (Gang, Küche, Wohnzimmer, Esszimmer) ist die gesamte Wohnung mit weißen Kacheln gefliest.
Alle Böden, alle Wände…
Es sieht wirklich aus wie in einem hochsterilen Labor.
So was habe ich noch nie gesehen.

„Schön, nicht wahr?“ sagt die Kundin, als sie meinen erstaunten Blick bemerkt, „Hat mein Mann alles selbst gemacht, der hat sich das Fliesenlegen selbst beigebracht. Hier unten sind wir fertig, nächstes Jahr machen wir oben noch alles.“

„Schön weiß“, ist alles was mir dazu einfällt.

„Ja, nicht wahr? Das ist so schön neutral und lässt sich so gut sauber halten.“

Jeder Jeck ist anders.

8 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Da würde ich gerne mal tätig werden.

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.