Fronleichnam

Heute ist frei! Also bei uns zumindest.

Etwas schlechter getroffen haben es die Kollegen, die in den Bundesländern wohnen und arbeiten, die nicht von der Feiertagsregelung betroffen sind.

Ich habe mal in Wikipedia nachgeschaut, wie das mit dem Feiertag heute (Fronleichnam) geregelt ist:

Deutschland

In Deutschland ist Fronleichnam ein gesetzlicher Feiertag in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland sowie in einigen Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung in den Ländern Sachsen (bestimmt durch die Fronleichnamsverordnung)[14] und Thüringen (im gesamten Landkreis Eichsfeld und in den Eichsfelder Ortschaften des Unstrut-Hainich-Kreises und Teilen des Wartburgkreises). In den übrigen Ländern und Regionen gibt es Sonderregelungen, wie etwa für katholische Arbeitnehmer Anspruch auf unbezahlte Freistellung und für katholische Schulkinder Anspruch auf Unterrichtsbefreiung. Katholische Träger, etwa die Caritas, regeln in ihren jeweiligen Bereichen ganztägige Arbeitsbefreiung für alle Beschäftigten.

Schweiz

In der Schweiz ist Fronleichnam ein gesetzlicher Feiertag in den überwiegend katholisch bevölkerten Kantonen Appenzell Innerrhoden, Jura, Luzern, Nidwalden, Obwalden, Schwyz, Tessin, Uri, Wallis und Zug sowie in bestimmten Gemeinden der Kantone Aargau, Freiburg, Graubünden, Neuenburg und Solothurn.

Österreich und Liechtenstein

In ganz Österreich und Liechtenstein ist Fronleichnam ein gesetzlicher Feiertag.

Ich habe früher einmal in einem anderen Bundesland gearbeitet als ich gewohnt habe. In dem Bundesland, in dem ich wohnte, gab es einige Feiertage, die es in dem Bundesland, wo ich arbeitete, nicht gab.
Das war immer ein sehr blödes Gefühl, wenn dann am Feiertag die ganze Familie im Bett liegen bleiben konnte und frei hatte, während ich in aller Herrgottsfrühe ins Auto steigen und zur Arbeit fahren mußte.

Die Straßen sind dann anfangs wie ausgestorben, alle Geschäfte sind geschlossen und wenn man dann in das andere Bundesland kam, pulsierte das Leben, so als wenn nichts wäre.

Irgendwie finde ich, daß Feiertage immer bundeseinheitlich sein sollten.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Die Katholiken sind halt sehr….Ähhhhhhh träge Menschen,die Evangelen dagegen sehr fleissig:
    Das sagt WIKI dazu:
    Das reformatorische Gottes- und Menschenbild hat zur Folge, dass der in Christus erwählte und erlöste Mensch in Bewegung gesetzt wird. Er darf und soll alle ihm vom Schöpfer verliehenen Kräfte, einschließlich Verstand und Vernunft, frei entfalten – im geselligen Umgang, in der Wirtschaft, in den Wissenschaften und in der Kunst. Er darf und soll Gottes gute Schöpfung erforschen und im Sinne von Gen 2,15 nachhaltig nutzen.Die Reformatoren befürworteten einen Lebensstil, der Fleiß, (Selbst-)Disziplin, Pflichtbewusstsein, Ehrlichkeit, Genügsamkeit, Sparsamkeit und – vor allem bei Calvin – Verzicht auf Luxus einschloss.

    Meiner bescheidenen Meinung nach sollte man alle religiösen Feiertage abschaffen,gibt genügend Möglichkeiten einen Feiertag einzulegen z.B. Hambacher Fest,Märzrevolution 1848/49,9.November 1918 etc.pp

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.