Guter Geruch im Kühlschrank

Eine Leserin des Frostmann-Blogs hat eine Frage:

Lieber Frostmann,

man kann mir wirklich nicht vorwerfen, dass ich meinen Haushalt nicht sauber halte. Aber sowohl in meinem Kühlschrank, als auch im Gefrierschrank habe ich immer schlechte Gerüche.
Im Gefrierschrank riecht es nach alter Pappe und im Kühlschrank ganz merkwürdig komisch.

Hast Du nicht einen Tipp?

Du hast Recht, mit Sauberkeit hat das nichts zu tun.
Natürlich sollte man den Kühlschrank regelmäßig mal komplett leer räumen und mit einem Haushaltsreiniger auswaschen.
Aber trotzdem bilden sich im Laufe der Zeit schnell Gerüche. Diese kommen von den Lebensmitteln selbst. Käse oder stark Geräuchertes, sowie Fisch können schnell Gerüche absondern, die besonders in der Mixtur alles andere als angenehm sind.
Hier hilft nur, daß man diese Sachen konsequent in fest verschließbaren Behältern in den Kühlschrank gibt.

Auch kleinste Tropfen und Ablagerungen, wenn man was verschmiert wurde oder ausgelaufen ist, sollten Sie ganz rasch entfernen.

Ich persönlich kaufe ab und zu in einem Drogeriemarkt, der auch Haushaltswaren führt, einen sogenannten Kühlschrankduft. Das ist ein kleiner Behälter mit einem natürlichen Gel, in das natürliche Duftstoffe eingebettet sind. Das Gel vertrocknet langsam und gibt über Wochen seinen guten Geruch ab.
Dieser ist schwach und geht nicht auf die Lebensmittel über.
Es riecht aber wesentlich angenehmer im Kühlschrank.

Im Gefrierschrank ist das Problem etwas anders. Im Gegensatz zum Kühlschrank wird er nicht so oft geöffnet und die Tür bleibt auch nicht so lange auf. Deshalb wird die Luft kaum ausgetauscht. Dadurch setzen sich Gerüche im Laufe der Zeit in dem sich immer bildenden Eis ab.
Hier hilft vor allem regelmäßiges Abtauen.
Dazu lagern Sie alle Lebensmittel aus, am besten in Kühltaschen oder fest in Zeitungspapier gewickelt an einem kühlen Ort.
Dann schalten Sie das Gefriergerät ab und stellen eine Schüssel mit heißem Wasser in den Gefrierschrank. Tür schließen.

Nun heißt es Geduld haben und austretendes Tauwasser auffangen.

Ist alles Eis entfernt, entnehmen Sie alle Gitter und Schubladen oder Körbe.
Danach waschen Sie das gesamte Gerät mit heißem Wasser und einem Reinigungsmittel aus.
Trocknen Sie gut nach.
Bewährt haben sich Reinigungsmittel mit natürlicher Orange oder Zitrone.

Setzen Sie nun die Körbe, Gitter und Schubladen wieder ein.
Entfernen Sie von allen Lebensmitteln anhaftendes Eis und trocken Sie die Beutel und Schachtel gut ab.
Dann erst geben Sie das Gefriergut wieder ins Gefriergerät.
Anschließend Tür sofort schließen und das Gerät auf der Superstufe wieder einschalten.
Bei der Superstufe, die auch Superfrost oder ähnlich heißen kann, arbeitet das Gerät mit höherer Leistung und gefriert die Sachen schneller ein.

Ist die gewünschte Temperatur (ich empfehle -18 °C) erreicht, können Sie auf den Normal- oder Eco-Modus zurückschalten.

Kommentare sind geschlossen.

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.