Ich glaube es ja nicht, Eis Cocktails mit Alkohol!

Bofrost hat jetzt Eis Cocktails

Nee, also wirklich jetzt mal… War das notwendig? Hat die Welt dieses Produkt wirklich gebraucht?
Regt sich nicht die halbe Republik über die Alkopops auf, jene Leichtgetränke, die zwar wie Limonade schmecken, aber doch ein gerüttelt Maß an Alkohol enthalten?
Muß es dann auch noch unbedingt Stieleis (Cocktails) geben, das auch Alkohol enthält?

cocktails

NUR FÜR ERWACHSENE!

Das gibt es jetzt nämlich bei Bofrost! Und zwar unter der Artikelnummer 1085 in der so genannten Cocktail-Box.
Da gibt es in der Box jeweils 4 x Tequila Sunrise, Caipirinha und Erdbeer Daiquiri.

Bofrost textet dazu: „Das Eis am Stiel für Erwachsene. Echter Tequila, Cachaca und weißer Rum, dazu noch viele typische Zutaten und fertige ist die neue Art, Cocktails zu genießen.“

Na ja…
Im Online-Shop ist die Cocktail-Box sowieso noch nicht zu finden, aber vielleicht schafft man es ja, diese „Eisspezialität für Erwachsene“ ein wenig vom „Janosch Tigerenteneis“ und der „Kids-Box“ zu trennen.
Ich bekomme ja schon Probleme, wenn Kunden mit Kindern Kuchen bzw. Torten kaufen möchten und ich die „Feine Konditor Auslese“ empfehle. „Ih, da ist ja Schwarzwälder Kirsch dabei, die enthält ja Alkohol, wie können Sie so etwas bloß empfehlen, bei uns essen auch Kinder mit!“

Häm… Tja… Ich bin da wirklich sehr zwiegespalten!
Einerseits ist Alkohol an sich eine der großen Geißeln unserer Zeit. Da muß man gar nicht drüber diskutieren, das ist einfach so. Auf der anderen Seite ist es ein wunderbares Genußmittel, das es in sehr großer und leckerer Vielfalt gibt und das den Menschen Freude bereitet.
Aber ich bezweifle, daß es wirklich gaaaanz dringend nötig war, diese Cocktail-Eissorten zu erfinden.

Auf der anderen Seite…
Alkohol ist für Erwachsene und von Erwachsenen sollte man erwarten, daß sie mit solchen Drogen -auch wenn es eine gesellschaftlich anerkannte Alltagsdroge ist- vernünftig umgehen.
Und deshalb hat die Cocktail-Box dann doch wieder ihre Berechtigung, denn der Bofrost-Mann kommt ja zu erwachsenen Leuten und beliefert volljährige Menschen, die durchaus in der Lage sind, genau abzuwägen, welche Produkte sie haben möchten und welche nicht und welche Produkte für wen im Haushalt geeignet sind.

Lecker sind die Dinger ja, obwohl mein Sommer-Highlight im Eissortiment im Moment das Erdbeer-Shake-Eis (1146) ist. Einfach geil!

Also nochmals, damit es auch jeder versteht:
Ich habe nichts gegen Alkohol, ich habe nichts gegen Leute, die in vernünftigen Mengen Alkohol trinken. Aber ich bin kein Freund von Produkten, die relativ unerwartet Alkohol enthalten.
Alkoholhaltige Limonadengetränke, die sich wegtrinken lassen wie süße Brause gehören da ebenso dazu wie Eis am Stiel mit Cocktailalkohol.
Nun sollen die drei neuen Sorten allesamt nur so um 1 % Alkohol enthalten.

Leute, selbst Apfelsaft enthält von Natur aus etwa 0,3% Alkohol und auch das als Kinderbier gerne angebotene Malzbier (eigtl. Malztrunk) hat bis zu 0,5% Alkohol.

Man muß allein schon deshalb die Kirche natürlich im Dorf lassen. Wir haben es hier nicht mit einer als Süßigkeit getarnten Alkoholbombe zu tun. Das muß auch einmal gesagt werden.
Es handelt sich um eine sommerfrische Eisspezialität für Erwachsene mit dem typischen Geschmack bekannter Sommercocktails und einem Hauch Alkohol.

Allerdings birgt das natürlich auch wieder die Gefahr in sich, daß unkritische Verbraucher meinen könnten, in dem Produkt sei ja nur besonders wenig Alkohol enthalten und man könne es deshalb trotzdem auch Kindern bedenkenlos geben.

Kann man nicht und sollte man nicht!

Und deshalb finde ich es gut, daß schon im Prospekt deutlich steht: „NUR FÜR ERWACHSENE!“
Leider steht das nicht auch auf dem Karton. Denn wenn der erst mal in der Tiefkühltruhe liegt, fehlt da der ganz deutliche und offensichtliche Hinweis, daß das ein reines Erwachsenen-Produkt ist.

Hm, ein weiterer Gedanke…
Können weniger als 1% Alkoholanteil einem Produkt wirklich eine entsprechende Geschmacksnote verleihen? Ist es nicht sowieso die Kunst der Fooddesigner und Lebensmittelingenieure in eine kleine Portion möglichst viel Geschmack hinein zu bekommen, ohne daß die enthaltene Menge an Zutaten diese Geschmacksfülle eigentlich hergibt?
Würden die drei Sorten „Tequila Sunrise“, „Caipirinha“ und „Erdbeer Daiquiri“ nicht möglicherweise ganz genau so klasse schmecken, wenn gar kein Alkohol enthalten wäre?
Ja, und wenn das so wäre, warum tut man ihn dann überhaupt rein?
Und wenn man schon Reklame damit macht, daß die Produkte Alkohol enthalten, warum schreibt man dann nicht hin, wie wenig das in Wirklichkeit ist? Also rein rechnerisch ist das eine Menge von ungefähr 0,65 ml pro Eis am Stiel.

Ich sage es ja, ich bin da zwiegespalten.

Hört sich toll an, die Verpackung ist superklasse gemacht, bei einigen Kunden kommt es ganz gut an, aber bei Familien mit Kindern biete ich es, wenn ich ehrlich bin, von mir aus nicht an und ich bin ein guter aktiver Verkäufer.

Und wie gesagt: Ich habe gar nichts gegen Alkohol, auch nicht in der Verbindung mit Eis, wie man an meinen diversen Tipps für eisige Kultgetränke ja sehen konnte.
Aber bei einem so kindgerechten Artikel wie Eis am Stiel, da verursacht mir Alkohol Unbehagen.

15 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Soll ich Ihnen mal was sagen?
    Das alles waren auch meine Gedanken, als ich den Sommerprospekt in die Hände bekam.
    Ich hätte es nur nicht so schön formulieren können.

  2. @Heinz Brammert:

    Soll ich Ihnen mal was sagen?
    Das alles waren auch meine Gedanken, als ich den Sommerprospekt in die Hände bekam.
    Ich hätte es nur nicht so schön formulieren können.

    Traurig, aber wahr.

  3. Zwiespältig ist das wirklich. Selbst ich mache in die Torten keinen Alkohol mehr rein, auch wenn es so im Rezept steht. Hatte schon den übelsten Streit deshalb mit anderen Müttern vom Kindergarten.

  4. @Heinz Brammert:

    Soll ich Ihnen mal was sagen?
    Das alles waren auch meine Gedanken, als ich den Sommerprospekt in die Hände bekam.
    Ich hätte es nur nicht so schön formulieren können.

    Wann machst Du mal Urlaub?

  5. Ich habe das Produkt letzten Samstag probieren können und ich muss sagen: Klasse! Aus meiner Sicht eine echte Innovation und super lecker. Nicht dieses übliche Wassereiszeug sondern aus dem puren Saft der jeweiligen Frucht, wie ich von der Ernährungshotline von bofrost erfahren habe. Unsere Freunde waren übrigens auch begeistert. Auf der Umverpackung und auch auf der Einzelverpackung steht groß und breit: „Mit Alkohol“. Klar, dass dieses Eis in Kindermündern nichts zu suchen hat. Und Erwachsene sollten ja eigentlich lesen können. Selbst ich konnte das ohne Lesebrille :).

  6. @Dietmar:

    Ich habe das Produkt letzten Samstag probieren können und ich muss sagen: Klasse! Aus meiner Sicht eine echte Innovation und super lecker. Nicht dieses übliche Wassereiszeug sondern aus dem puren Saft der jeweiligen Frucht, wie ich von der Ernährungshotline von bofrost erfahren habe. Unsere Freunde waren übrigens auch begeistert. Auf der Umverpackung und auch auf der Einzelverpackung steht groß und breit: „Mit Alkohol“. Klar, dass dieses Eis in Kindermündern nichts zu suchen hat. Und Erwachsene sollten ja eigentlich lesen können. Selbst ich konnte das ohne Lesebrille :).

    Kann man irgendwo den aktuellen katalog nachbestellen?

  7. Es gibt ja nichts, was es nicht gibt Vielleicht werde ich dies sogar mal probieren… wer weiss.
    Liebe Grüße

  8. Vielen Dank für die ausführliche, kritische Auseinandersetzung mit unserer neuen Cocktail-Box, die übrigens keinerlei Aromen o.ä. enthält. Allerdings habe ich auf einer Mitfahrt erleben können, wie begeistert die Kunden auf diese Innovation von bofrost* reagieren, auch wenn Kinder im Haushalt leben. Hier kam dann entweder die klare Aussage: „Dann muss ich wohl warten, bis die Kinder groß sind:“ Oder die Reaktion:“Die sind dann für mich und für meinen Mann, für die Kinder gibt es ja die Fruchtdäumlinge.“ D.h. die Verantwortung der Eltern lässt sich nicht ersetzen, wenn es Alkohol enthaltende Produkte im Haushalt gibt. Sollten wir diese überhaupt nicht voraussetzen dürfen, müssten letzltich alle Alkohol enthaltenen Produkte konsequenter Weise aus dem Sortiment genommen werden. Dies würden vermutlich selbst die meisten Eltern nicht verstehen können. Unabhängig davon werden wir im Blick behalten, wie die Kundenreaktion in der Mehrzahl ausfällt, um ggf. zu reagieren.

  9. So ganz behagt mir das nicht. Ich halte das für einen albernen Werbegang, um sich beim jüngeren Publikum beliebt zu machen. Tatsächlich ist aber in dem Eis viel zu wenig Alkohol enthalten, um es wirklich zu einem „Partyhit“ werden zu lassen und für einen Zwischendurch-Eisimbiss ist der Alkohol total unnötig.

    Ich werde das Produkt nicht kaufen!

  10. @Gerline Vock:

    So ganz behagt mir das nicht. Ich halte das für einen albernen Werbegang, um sich beim jüngeren Publikum beliebt zu machen. Tatsächlich ist aber in dem Eis viel zu wenig Alkohol enthalten, um es wirklich zu einem „Partyhit“ werden zu lassen und für einen Zwischendurch-Eisimbiss ist der Alkohol total unnötig.

    Ich werde das Produkt nicht kaufen!

    Vielleicht hast du recht.

  11. @Heinz Brammert:

    Soll ich Ihnen mal was sagen?
    Das alles waren auch meine Gedanken, als ich den Sommerprospekt in die Hände bekam.
    Ich hätte es nur nicht so schön formulieren können.

    Ah, darauf habe ich gewartet.

  12. Dieses Bofrost Eis ist für alle Erwachsenen sicher eine Willkommen Abwechslung. In Kinderhänden hat das Eis sicher nichts verloren.
    Aber jeder der das erdbeer-daiquiri Eis schon mal probiert hat wird sich eingestehen müssen das die Sorten Wirklich Klasse Schmecken!!!
    Und für alle die das moralisch bedenklich halten müssen keins kaufen.

  13. Wir mögen alle keinen Fisch, aber Pangasius schmeckt uns erstaunlicherweise sehr gut.

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.