Ich will dem Bofrostmann nicht so viel Mühe machen

Eine Leserin stellt Fragen zur Lieferhäufigkeit.

Dann stell ich mal eine Frage die ich mich meinem Verkaufsfrager so nicht zu fragen traue:

Ab welchem Einkaufswert lohnt sich denn der Aufwand / Einsatz für den Fahrer überhaupt? Ich könnte mir vorstellen, das dies noch etwas auf die Begebenheiten ankommt. Also ich wohne nicht im 8. Stockwerk eines Hochhauses, sondern in einem kleinen Einfamilienhaus. Er kann hier direkt vor der Tür parken und muss sich hier nicht lange aufhalten. Aber mir das in die Truhe packen soll er das schon! Ich bekomme die Sachen selber nicht so einsortiert.

Ich bestelle meistens für 25 bis 30 Euro und mein Manfred sagt ich sollte lieber mehr und dafür seltener bestellen. Also länger lagern. Den Platz hätten wir ja. Ich denke nur das wir die Übersicht verlieren, was in der Truhe ist, wenn wir nur noch alle 2 Monate anstatt wöchentlich bestellen.

Aber ich will den Fahrer auch nicht zu viele Umstände bereiten. Wie siehst du das? Sind 25 Euro Auftragswert in Ordnung oder sollte ich tatsächlich lieber alle 8 Wochen für sagen 200 Euro bestellen um den Fahrer zu entlasten?

Was ist für die Schmerzgrenze für die sich der Weg noch lohnt? Für wie viel Euros kaufen andere Kunden im Schnitt ein?

Also, es ist Bofrost und Deinem Bofrostmann ganz egal, für wie viel Geld Du einkaufst.

Es ist ja ganz klar, daß ein Beutel Spinat, den man in den 4. Stock tragen muß, nicht so viel Umsatz bringt und nicht so lohnend ist, als wenn der gleiche Kunde für sagen wir 500 Euro einkaufen würde.
Aber für den Bofrostmann ist sein ganzes Tagesgeschäft eine Mischkalkulation. Hier hat er den Beutel Fischstäbchen, für den er vielleicht dreimal Treppe rauf, Treppe runter muß; und schon an der nächsten Tür hat er 100 Euro Umsatz im Parterre.
Grundsätzlich freut sich der Verkaufsfahrer über jeden Kunden, der etwas kauft.

Wir kommen ja nicht wöchentlich, wie Sie schreiben, sondern alle 3-4 Wochen.
Natürlich könnten Sie auch nur jedes zweite Mal bestellen. Aber dafür gibt es ja bei Ihnen keinen wirklichen Grund. 25-30 Euro ist ein schöner Umsatz. Nach meinen Erfahrungen ist das ein völlig normaler Umsatz.

Ich empfehle, nicht nur jedes zweite Mal zu bestellen. Wenn Ihr Bofrostmann nicht so selten kommt, erfahren Sie auch regelmäßiger von Aktionsangeboten, Sonderangeboten und Bonusaktionen.
Ihre Wahl ist also nicht wöchentlich oder alle zwei Monate, sondern alle 3-4 Wochen oder so etwa alle 5-6 Wochen.
Ich würde beim normalen Turnus bleiben, das macht am wenigsten Arbeit und der Bofrostmann ist ja sowieso in Ihrer Straße/Gegend unterwegs, der fährt ja nicht extra wegen Ihnen morgens los. Also macht es ihm auch nicht zuviel Mühe, zu Ihnen zu kommen.

Ist aber sehr nett, daß Sie sich diese Gedanken machen.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Nein nein, mein Bofrostmann kommt wöchentlich zu mir! Ich habe das so mit ihm vereinbart. Ich schreibe ihm vorher eine SMS mit den Sachen die ich haben möchte und dann kommt er bei mir vorbei mir das zu bringen.

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.