Kleine Nudelkunde

Für uns sind es immer Ravioli. Kleine Teigtaschen, gefüllt mit irgendwas Leckerem, mal halbrund, mal quadratisch, mal kreisrund. So wird es in Dosen verkauft und es steht immer Ravioli drauf.
Wie fast alle, esse ich diese Ravioli auch, weiß aber nur zu genau, daß das nichts Besonderes ist. Vor geraumer Zeit erstaunte mich auf einer Ravioli-Dose die Aufschrift: „Jetzt mit Fleisch in der Füllung“. Und das fragte ich mich ganz spontan, was denn all die Jahre vorher in den Ravioli gewesen ist?
Ich hatte immer gedacht, das wäre Fleisch oder zumindest eine fleischhaltige Füllung. Ein Blick auf die Zutatenliste zeigte aber selbst bei der jetzt ach so fleischhaltigen Füllung, daß die Hauptzutat der Füllung Semmelbrösel waren und der Fleischanteil für die ganze Dose nur 7 oder 8 Gramm ausmachte…

Da lobe ich mir die Ravioli beim Italiener! Handgemacht, frisch gemacht und lecker gefüllt. Mal mit Käse, mal mit einer Spinatzubereitung oder auch mal mit Hackfleisch. Dann kurz ins wallende Salzwasser und schnell abgetropft frisch auf den Teller.
Ein wahrer Hochgenuß, der mit dem Dosenfutter aber so überhaupt nichts gemeinsam hat.

So etwas hat jetzt auch Bofrost im Programm.
Wenig Zutaten, alles nur ganz ehrlich aus Eiern, Mehl und Weizengrieß zubereitet, hauchdünn verarbeitet und dann lecker gefüllt. So werden die „Ravioli“ eingefroren und so, nämlich nicht in der Fabrik schon vorgekocht, kommen sie zum Kunden.
Der muß sie nur noch für ganz kurze Zeit in wallendes Wasser legen und dann hat man genau so eine gute gefüllte Nudeltasche, wie beim Italiener.

Nur, Ravioli, das ist halt unser Sammelbegriff, weil wir es nicht besser wissen.
Wir haben ja auch früher nur Bandnudeln, Spätzle, Spaghetti und Maccaroni gekannt. Schon die Spiralnudeln von Birkel waren was Besonderes. Erst der Pastaboom der 90er Jahre machte uns mit den ganzen italienischen Namen bekannt: Fussili, Rigatoni usw.

Auch die gefüllten Teigtaschen haben unterschiedliche Namen.

Die viereckigen heißen tatsächlich Ravioli und sehen so aus:

ravioli

Dann hat Bofrost auch die sonnenblumenförmigen runden Nudeltaschen dabei, die Girasole (was nichts anderes als Sonnenblume heißt):

Girasole

Und dann gibt es noch die halbmondförmigen, die Mezzelune, die so aussehen:

mezzelune

Jetzt kann man vortrefflich darüber streiten, ob die unterschiedliche Form auch etwas am Geschmack ausmacht, darüber kann man sich bei allen Nudeln streiten, aber bei den gefüllten Teigspezialitäten, die direkt aus Italien und der ältesten Nudelfirma der Welt kommen, macht den Unterschied die Füllung aus:

Pasta

Ich freue mich schon, diese Produkte meinen Kunden empfehlen zu können. Vor allem sind die Portionen mal sinnvoll! 500 Gramm für 2 Personen das kommt hin. Und wer ordentlich Hunger hat, der nimmt halt pro Person 500 Gramm.

Tip 1: Kaufen Sie alle Sorten und entnehmen Sie aus den verschiedenen Packungen so viele Nudeltaschen, wie Sie benötigen und servieren Sie diese gemischt!
Tip 2: Lassen Sie die Nudeln abtropfen. Geben Sie reiben Sie eine Pfanne mit einer Knoblauchzehe oder einer halben Zwiebel aus und erhitzen Sie etwas Olivenöl und einen Stich Butter. Schwenken Sie die abgetropften Nudeln kurz in der Olivenbutter durch, ein Hochgenuß! Etwas Parmesan drüber, fertig!

Kommentare sind geschlossen.

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.