Ordnungsdödel

Ich habe meinen Bofi mit viel Glück auf dem Parkplatz neben der Post abgestellt, sonst muß ich nämlich dort oft in zweiter Reihe stehen und das gibt manchmal Ärger mit dem Ordnungsvollzugsdödel, der da immer herumstreunt.
Und den Ärger vermeide ich lieber. An manchen Tagen habe ich das Gefühl, der Dödel und seine Kollegen verfolgen mich regelrecht und lauern nur darauf, ob ich mal wieder in irgendeiner Siedlung keinen Parkplatz finde und in zweiter Reihe stehen bleibe oder auf der gegenüberliegenden Seite entgegen der Fahrtrichtung einen Parkplatz finde.

Komischerweise tut der Ordnungsonkel den UPS-Fahrern und vor allem den gelben DHL-Fahrern nie was! Der UPS-Mann bleibt auf der Hauptstraße vor der Apotheke in zweiter Reihe stehen, da bricht jedesmal ein kleines Verkehrschaos aus und beliefert dann in aller Seelenruhe die ganzen Geschäfte dort.
Na gut, das mit der Seelenruhe wird wohl auch nicht so sein, die Jungs haben auch ihren Streß. Aber der Ordnungsmann geht da völlig desinteressiert vorbei.

Aber wehe der liebe gute Onkel Bofrostmann macht das mal, weil Frau Meier im dritten Stock über dem Schmuckladen, die nicht mehr aus dem Haus kann, ihre Ware geliefert bekommt! Dann schleicht der Schlumpf gleich um mein Auto herum, fotografiert es und will einen Zettel schreiben.
Da bist du immer mit einem Auge beim Auto, schaust aus jedem Flurfenster, hast beim Kunden keine Ruhe und beeilst dich, nur damit du ja schnell wieder beim Auto bist.

Vielleicht sollten wir unsere Autos postgelb oder UPS-braun streichen?

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Also, DHL darf das sogar.
    Als „Nachfolger“ der Post hat DHL das sehr alte verbriefte Recht der Postkutschen übernommen, überall für die Zustellung halten zu dürfen.

    UPS allerdings hat dieses Recht meines Wissens nach nicht. Ob man das dem Ordnungsdödel mal stecken sollte, hängt aber davon ab, ob man den UPS-Fahrer mag 😉

  2. @DigiTalk:

    Also, DHL darf das sogar.
    Als „Nachfolger“ der Post hat DHL das sehr alte verbriefte Recht der Postkutschen übernommen, überall für die Zustellung halten zu dürfen.

    UPS allerdings hat dieses Recht meines Wissens nach nicht. Ob man das dem Ordnungsdödel mal stecken sollte, hängt aber davon ab, ob man den UPS-Fahrer mag 😉

    Naja, vielleicht hat Bofrost nun endlich was gelernt. Die Produkte, die ich damals bestellt hatte sind gar nicht mehr erhältlich.

  3. Ehrlich?
    Das wäre mir neu.

    In der StVo heißt es:

    §35 Sonderrechte
    (7) Messfahrzeuge der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (§ 66 des Telekommunikationsgesetzes) dürfen auf allen Straßen und Straßenteilen zu allen Zeiten fahren und halten, soweit ihr hoheitlicher Einsatz dies erfordert.

    Hier geht es um Messfahrzeuge.

    Eine weitere Ausnahme gibt es hier:

    Zitat Anfang:

    Ausnahmegenehmigung gemäß § 46 Abs. 2 Satz 3 StVO (VkBl. 2000, 380) für Fahrzeuge der Deutschen Post AG

    „Sehr geehrte Damen und Herren, nach Anhörung der obersten Straßenverkehrsbehörden der Bundesländer und des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie erteile ich gemäß § 46 Abs. 2 Satz 3 StVO folgende Ausnahmegenehmigung

    Fahrzeuge der Deutschen Post AG und der von ihr beauftragten Subunternehmer dürfen abweichend von § 41 Abs. 2 Nr. 5 Satz 7 Nr. 1 StVO Fußgängerbereiche (Zeichen 242) auch außerhalb der durch Zusatzschild zu Zeichen 242 angeordneten Zeiten zulässigen Anlieger- und Anlieferverkehrs befahren, soweit dies zur zeitgerechten Leerung von Briefkästen (einschließlich der in Postfilialen und -agenturen angenommenen Briefe und adressierten Kataloge mit einem Einzelgewicht von weniger als 200 Gramm) erforderlich ist.

    Ferner dürfen die in Satz 1 genannten Fahrzeuge abweichend von § 41 Abs. 2 Nr. 8 StVO trotz angeordneten Halteverbots (Zeichen 283) im unmittel-baren Nahbereich des Briefkastens (10 m davor bis 10 m dahinter) auf der Fahrbahn zum Zweck der Leerung von Briefkästen kurzfristig halten oder – sofern im genannten Nahbereich keine andere Möglichkeit des Haltens besteht – zu diesem Zweck kurzfristig in zweiter Reihe halten.

    Zitat Ende.

    Meiner Meinung nach gelten also sämtliche Ausnahmeregelungen nur für a) Messfahrzeuge und b) Briefkastenleerer, aber nicht für den normalen Zustellbetrieb.

    Oder sehe ich da was falsch?

  4. @Frostmann:

    Ehrlich?
    Das wäre mir neu.

    In der StVo heißt es:

    §35 Sonderrechte
    (7) Messfahrzeuge der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (§ 66 des Telekommunikationsgesetzes) dürfen auf allen Straßen und Straßenteilen zu allen Zeiten fahren und halten, soweit ihr hoheitlicher Einsatz dies erfordert.

    Hier geht es um Messfahrzeuge.

    Eine weitere Ausnahme gibt es hier:

    Zitat Anfang:

    Ausnahmegenehmigung gemäß § 46 Abs. 2 Satz 3 StVO (VkBl. 2000, 380) für Fahrzeuge der Deutschen Post AG

    „Sehr geehrte Damen und Herren, nach Anhörung der obersten Straßenverkehrsbehörden der Bundesländer und des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie erteile ich gemäß § 46 Abs. 2 Satz 3 StVO folgende Ausnahmegenehmigung

    Fahrzeuge der Deutschen Post AG und der von ihr beauftragten Subunternehmer dürfen abweichend von § 41 Abs. 2 Nr. 5 Satz 7 Nr. 1 StVO Fußgängerbereiche (Zeichen 242) auch außerhalb der durch Zusatzschild zu Zeichen 242 angeordneten Zeiten zulässigen Anlieger- und Anlieferverkehrs befahren, soweit dies zur zeitgerechten Leerung von Briefkästen (einschließlich der in Postfilialen und -agenturen angenommenen Briefe und adressierten Kataloge mit einem Einzelgewicht von weniger als 200 Gramm) erforderlich ist.

    Ferner dürfen die in Satz 1 genannten Fahrzeuge abweichend von § 41 Abs. 2 Nr. 8 StVO trotz angeordneten Halteverbots (Zeichen 283) im unmittel-baren Nahbereich des Briefkastens (10 m davor bis 10 m dahinter) auf der Fahrbahn zum Zweck der Leerung von Briefkästen kurzfristig halten oder – sofern im genannten Nahbereich keine andere Möglichkeit des Haltens besteht – zu diesem Zweck kurzfristig in zweiter Reihe halten.

    Zitat Ende.

    Meiner Meinung nach gelten also sämtliche Ausnahmeregelungen nur für a) Messfahrzeuge und b) Briefkastenleerer, aber nicht für den normalen Zustellbetrieb.

    Oder sehe ich da was falsch?

    Ich glaube wir kennen uns vom letzten Mal, oder?

  5. @DigiTalk:

    Also, DHL darf das sogar.
    Als „Nachfolger“ der Post hat DHL das sehr alte verbriefte Recht der Postkutschen übernommen, überall für die Zustellung halten zu dürfen.

    UPS allerdings hat dieses Recht meines Wissens nach nicht. Ob man das dem Ordnungsdödel mal stecken sollte, hängt aber davon ab, ob man den UPS-Fahrer mag 😉

    Ja, dem stimme ich zu.

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.