Meine Truhe ist so klein

Bofrost-Verkaufsfahrer kennen das. Die Kundin oder der Kunde würde gerne etwas kaufen, kann die gewünschte Ware aber nicht mehr in seinem TK-Gerät unterbringen.
Die Zeit der Riesenkühltruhen und der Großbevorratung ist vorbei. Heute dominieren kombinierte Kühl- und Gefriergeräte und wenn es was Größeres sein darf, dann ist es ein Side-by-Side-Kühlschrank nach amerikanischem Muster.
Aber auch die großen Ami-Kisten haben nur einen begrenzten Tiefkühlraum, denn hinter der dicken Tür verbirgt sich oft noch ein Saftspender oder eine große Eiswürfelzubereitungsanlage. (Übrigens: Eiswürfelzubereitungsanlage wäre in Kombination mit einer Ziffer ein tolles Passwort.)

Wenn ich also nun vor so einem Kunden stehe, dann frage ich immer höflich, ob ich mal das TK-Fach aufräumen darf. „Wenn Sie möchten, schaue ich mir gerne mal Ihr Gefrierabteil an, wir haben da unsere Erfahrungen und kitzeln oft doch noch etwas Platz heraus.“

Weiterlesen →

Weihnachtstress – kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Ich geb’s zu, der Weihnachtsstress hat mich eingeholt.
Die Kolleginnen und Kollegen, die hier mitlesen, wissen, was Weihnachten für uns Bofrost-Mitarbeiter bedeutet.
Manche Kunden ahnen es vielleicht, aber einige haben keine Ahnung, was das Weihnachtsgeschäft für uns ausmacht. Und auch wenn ich noch so unter Zeitdruck stehe, ich bremse mich, ich mäßige mich und atme lieber dreimal tief durch, nur um ja keinen drängenden oder gehetzten Eindruck zu machen.

Ich finde, die Kunden haben es verdient, daß ich ihnen auch in der Weihnachtszeit, oder gerade dann (!), meine ganze Aufmerksamkeit schenke.

Heute bat mich eine Kundin, ein paar selbstgebackene Plätzchen anzunehmen. Die Plätzchen waren sehr lecker und während ich sie aß, kam mir die Idee, zu Hause ein paar kleine Cellophantütchen mit ungefähr 5 Stück Plätzchen zu packen, einen kleinen Tannenzweig mit etwas Glitzerband daran zu binden und diese in den nächsten Tagen für meine Kunden mitzunehmen.

Ich halte das für eine gute Idee und Schwiegermutter freut sich, wenn sie mir noch 2-3 Bleche voll backen kann.

Was meint Ihr dazu?

Confiserie-Kalender geht auch praktisch

Ein Leser schreibt:

Der LINUX-Kalender (Pinguine TUX) verursacht ja ganz schöne Fummelei,erst das Papptürchen,dann dahinter noch einmal so eine störrische Papiertür und dann kaum greifbar in der Tiefe die Schokolade :-O

Und da hat er Recht!
So einen Murks habe ich schon lange nicht mehr gesehen!

Beim Confiserie-Kalender muß man erst das kleine Törchen für den betreffenden Tag öffnen und dann befindet sich dahinter noch eine dicke, weiche dunkelbraune Wellpappe.
Auch die ist vorgestanzt und die soll man dann auch noch aufmachen, bevor man an die Schokolade gelangt.
Aber sie läßt sich schlecht greifen und man bekommt sie schlecht auf.

Weiterlesen →

BILD-Zeitung vorlaut wie immer, macht schöne Überraschung kaputt

BILD verplappert sich über bofrost*Millionenspende
„… da wollten sie mal wieder die ersten sein“

Die BILD-Zeitung konnte mal wieder nicht an sich halten: Bereits heute hat sie herausposaunt, was bis Samstag geheim bleiben sollte, nämlich dass bofrost* bei der großen „Ein Herz für Kinder“-Gala wieder eine Million Euro zugunsten Not leidender Kinder spenden wird.

„Dass es uns auch in diesem Jahr gelungen ist, wieder eine Millionen spenden zu können, sollte eine Überraschung sein, vor allem für unsere Mitarbeiter, die sich persönlich voll ins Zeug gelegt haben“, sagt Matthias van der Donk, Bereichsleiter Corporate Marketing/Communication/Strategy.

Seit September sammeln die Bofrost-Mitarbeiter gemeinsam mit ihren Kunden durch den Verkauf des Genießer-Kalenders, der Aktionsprodukte und weitere Aktionen fleißig Spenden.
Die bisher erreichte Summe stockt das Unternehmen auf eine Million auf.
Die bofrost*Unternehmensleitung hat „Ein Herz für Kinder“ gerade erst über die Spendensumme informiert.
„Diese Information hat ‚Ein Herz für Kinder‘ vertraulich an die BILD-Redaktion weitergegeben.
Die hat die Nachricht bereits heute vorab veröffentlicht. … da wollten sie mal wieder die ersten sein“, fasst Matthias van der Donk zusammen.

(aus einer Hausmitteilung)

Lob

Grund der Kontaktaufnahme?: Lob
Kommentar: Hallo Frostmann,

verfolge ab und an immer mal wieder die einen oder anderen Kommentare.
Da steckt viel Arbeit hinter.

Hier möchte ich Dir meinen Respekt trotz des alltäglichen Kundengeschäfts aussprechen.

Einfach klasse!!!!

Ich selber bin Teamleiter Neukunden in der Niederlassung ABC.
Ich lebe bofrost und versuche viele meiner Kollegen damit anzustecken.
Leider sind es zu viele, die Ihren Job nicht ernst nehmen.
Schade.

Das sieht bei Dir ganz anders aus.

Weiter so.

Mit frischen Grüßen aus

Vielen lieben Dank für Deine netten Zeilen.
Ja, da steckt wirklich sehr viel Herzblut in der Sache und doch auch einiges an Arbeit.
Aber das Bloggen macht mir Spaß.
Meistens mache ich das abends oder auch schon mal frühmorgens -da aber seltener- am Laptop. So beim Fernsehen ist das eine gute Beschäftigung, die mir viel Freude bereitet.
Am liebsten beantworte ich Fragen von Leserinnen und Lesern. Aber die allermeisten Fragen, die da kommen, habe ich schon oft beantwortet.

Damit nicht alle Artikel immer abends zwischen 21 und 23 Uhr erscheinen, lege ich sie immer für den nächsten Tag auf Halde und lasse sie automatisch irgendwann vormittags erscheinen.
So beginnt für meine Leser der Tag immer mit frischen Artikeln.

Ganz selten schaue ich auch tagsüber mal auf die Huschen mit dem Smartphone ins Blog und habe auch schon mal den einen oder anderen Kommentar geschrieben. Als Raucher mache ich ab und zu eine kurze Pause, qualme mal eine und mache mal kurz den Kopf frei.
Weiterlesen →

Bitte nicht mehr anrufen und besuchen!

bofrost_stellenmarkt

Hallo ihr von Bofrost! Was muss ich machen, dass ihr mich nicht immer wieder anruft und eure vertreter ständig vorbei schicken? Seit wir hier wohnen (Anfangs 2008) war bestimmt schon drei mal ein vertreter an der tür und dann habt ihr immer wieder so ingesamt acht mal hier angerufen. Das lasse ich mir nicht länger bieten. stellt das mal ab. ich möchte nichts von euch weil wir beide in der kantine von der firma (Arbeitegber!!!!) und wenn wir uns anders entscheiden, melden wir uns schon bei euch.

Hallo,
das ist natürlich ärgerlich für Sie, das kann ich verstehen.
Meine Frau empfindet es auch als lästig, wenn Vertreter von Firmen oder religiösen Gruppen an der Haustüre klingeln. Man hat ja immer irgendetwas zu tun, und sei es nur, daß man sich gerade ausruhen möchte.
Jetzt haben wir aber hier in unserer Gegend so einen sehr lästigen Zeitschriftenvertrieb, dessen Vertreter wirklich alle paar Wochen hier vor der Türe stehen.
Wenn die Bofrost-Neukundenwerber jetzt grob gerechnet alle 3 Jahre mal klingeln, ist das ja nicht wirklich sooo oft.
Und wenn man dann sagt, daß man nichts möchte, ist die Sache ja auch schon erledigt.

Zu Anrufen kann es nur kommen, wenn Sie dem Kundenwerber auch Ihre Telefonnummer geben.
Machen Sie das doch bitte nicht, wenn Sie keinen weiteren Kontakt wünschen.

Die Kundenwerber haben keine zentrale Datenbank, in der erfasst ist, wer irgendwann schon einmal gesagt hat, daß er nicht mehr von ihnen besucht werden möchte.

Weiterlesen →

Bofrost*TV für Mitarbeiter

tv

Heute gibt es wieder eine neue Ausgabe von Bofrost*TV, wie immer exklusiv für die Bofrostaner, also die Bofrost-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter.
Die letzten Ausgaben waren ja schon ohne Bärbel Schäfer, weil das Mitarbeiter-TV-Magazin nicht mehr so regelmäßig und nicht mehr mit einer so großen Themenvielfalt erscheint, sondern nur noch hin und wieder mit besonderen Themen.

In der aktuellen Ausgabe steht Beiratsvorsitzender Eduardo Roncandin Rede und Antwort zur bisherigen und künftigen Entwicklung des Unternehmens.

Weiterlesen →

Wünsche an den Online-Shop – Glutenfreie Produkte kennzeichnen

Ein Kollege schreibt:

Es wäre auch schön von den Verantwortlichen vom Onlineshop, wenn man bei Glutenfreien Artikeln das auch dazu schreiben würde. Wie oft habe ich schon Glutenfreie Salami-Pizza 10051 auf der Online Bestellung stehen gehabt und der Kunde wollte die normale italienische Pizza 1190. 😬

Schauen wir mal kurz nach:

pizza

Stimmt.

In der Produktübersicht werden alle Pizzasorten übersichtlich angezeigt. Dabei stehen die glutenfreien Produkte direkt bei den herkömmlichen Produkten.
Da viele Kunden direkt von der Übersichtseite bestellen, weil man dort auch direkt auf den Warenkorb klicken kann, gelangen sie gar nicht in die Einzelproduktbeschreibung:

Weiterlesen →

  • Veröffentlicht in: Ware

Confiserie-Adventskalender aufhängen

Beim Confiserie-Kalender, gefüllt mit feiner belgischer Schokolade, wurde das Loch zum Aufhängen vergessen.
Zumindest beschweren sich meine Kunden darüber, daß man ihn nicht aufhängen kann, weil ein Loch fehlt.
Aufgrund seiner Dicke kann man den Kalender natürlich auch einfach nur hinstellen, aber klassischerweise gehört ein Kalender an die Wand.

Und deshalb zeige ich Euch, wie und wo man das Loch hinmachen muß:

kalender2015-1

Der Kalender ist genau 45 cm breit.
Die Mitte liegt also bei 22,5 cm:

Weiterlesen →

  • Veröffentlicht in: Ware
Seite 10 von 193...89101112...203040... »|
Unterstütze mich bitte durch Dein Like!schliessen
oeffnen