Das muß kesseln!

siebenzueins

Ich bin ja jetzt nicht so der absolute Fußballexperte. Aber daß es so ausgeht, 7:1, das versetzt nicht nur mich in Staunen, sondern macht heute auch vielen Kunden gute Laune.

Endspurt! Für unsere Mannschaft Endspurt zum WM-Titel und für mich, um noch den einen oder anderen Artikel in die Haushalte zu bringen.

Denn von Grillwetter ist ja im Moment weit und breit nichts zu sehen. Also nehme ich die WM als Argument für das eine oder andere Produkt.

Hab den Wagen voll geladen

Da hatte die Kundin wohl am Monatswechsel noch viel Geld auf dem Konto, als sie online einen Haufen Ware vorbestellt hat.
Ich habe das ganze Zeug auf dem Wagen und sie macht mir nicht auf.
Also fahre ich nochmal hin, nichts.

Ich rufe an, nichts.

Beim dritten Verzweiflungsbesuch sehe ich, daß sie hinter der Gardine steht und trotz Klingeln macht sie nicht auf.

Habe ihr meine Handynummer in den Briefkasten geworfen, glaube aber nicht wirklich daran, daß sie anruft.

Feuerzeuge von der Tanke

Hat jemals jemand von Euch an der Tanke ein Feuerzeug bekommen, das wirklich eine Weile funktionierte?

Man kennt das doch: Wenn man an der Tankstelle oder auch im Tabakladen (wo es solche noch gibt) ein paar Schachteln Zigaretten kauft, bekommt man ein Einwegfeuerzeug geschenkt.
Dann will man das benutzen und es funktioniert nicht. Manchmal klappt es zwei-, dreimal, dann ist es kaputt. Schlimmstenfalls, so ist es mir passiert, zerlegt es sich beim “Anknipsen” in seine Einzelteile und das ausströmende Gas zischt einem eiskalt auf die Finger.

Ich glaube ja, daß da die Feuerzeugmafia dahinter steckt! Die wollen nämlich, daß man sich beim Zigarettenkauf immer gleich ein Feuerzeug mitkauft, damit man ja nicht ohne Feuer da steht. Das sichere Gefühl, daß man genug Einwegfeuerzeuge irgendwo herumliegen hat, nehmen die einem durch die nicht funktionierenden Geschenkfeuerzeuge.
Die Gauner bei bic & Co. setzen also darauf, daß man absolut verunsichert wird. Man denkt, daß jedes billige Einwegfeuerzeug jederzeit seinen Dienst verweigern kann, weil das bei den geschenkten Feuerzeugen so ist.
Deshalb greift man dann zu den teureren (weil nicht geschenkten) etwas besseren Feuerzeugen.

Ja, das ist Absicht! Irgendwo werden diese Feuerzeuge von perfiden Ingenieuren mit immer neuen Fehlerquellen ausgestattet.

Ganz beliebt sind diese hier:

Weiterlesen →

Die Lügen der Tiefkühlmafia – Finger weg von der Tiefkühlkost

Luegen der Tiefkuehlmafia Finger weg Tiefkuehlkost

Die Lügen der Tiefkühlmafia – Finger weg von der Tiefkühlkost

Im Moment macht ein Text seine Runde in Blogs, bei Facebook und als anonyme Massenmail, der bei vielen Leute Kopfschütteln verursacht.
Der Großteil der Leser schüttelt den Kopf, weil der Text an sich so blödsinnig ist, aber ein Teil der Leute schüttelt auch den Kopf, weil sie glauben, in diesem Machwerk belehrt zu werden und neue Erkenntnisse gewinnen zu können.

Der Text heißt: Die Lügen der Tiefkühlmafia – Finger weg von der Tiefkühlkost

Ich zitiere mal den Text und schreibe meine Gedanken jeweils kursiv dazu.

Ein weiteres, in erschreckender Weise um sich greifendes Verfahren, das LEBEN aus den Lebensmitteln verbannt, ist Tiefkühlkost.

Wir essen vorzugsweise Lebensmittel, die behandelt sind. Sei es durch Kochen, Braten oder Grillen. Weitere Verfahren sind Trocknen, Einsalzen, Säuern und Räuchern.
Diese Lebensmittel sind per se nicht mehr lebendig. Das gilt insbesondere für Fleischprodukte, die wir ausschließlich aus geschlachteten Tieren gewinnen.
Obst und Gemüse wird oft ebenfalls in verarbeiteter Form (Einlegen, Einkochen, Konserven, Tiefkühlkost) eingekauft. Viele dieser Möglichkeiten, um Lebensmittel haltbar zu machen, sind tausende von Jahren alt.
Fleisch zu trocknen und zu räuchern hat eine Tradition, die bis in die Vorzeit zurückreicht. Essen durch kalte Temperaturen, etwa das Liegenlassen in Eis und Schnee, haltbar zu machen dürfte in allen frostigen Regionen auch schon immer Gang und Gäbe gewesen sein.
Leben wird hier nicht aus dem Lebensmittel “verbannt”, sondern die Lebensmittel werden vor dem Verderb geschützt.

Weiterlesen →

Die sieben schlimmsten Verkehrssünden

Supermodern, chic, aber leider manchmal kaum zu erkennen: Moderne Blinker

Supermodern, chic, aber leider manchmal kaum zu erkennen: Moderne Blinker

Ich habe mir übers Wochenende Gedanken gemacht, was mich im Straßenverkehr am meisten aufregt. Ich bin da als Berufsfahrer nicht besonders empfindlich und einiges gewöhnt. Aber mir scheint es, als ob in letzter Zeit bestimmte Verhaltensweisen zunehmen.
Jetzt ist es Sonntagabend und hier ist meine Hitparade der Verkehrssünden:

Platz 7

Der Introspektive

Der Introsprektive, der gerne auch mal weiblich sein kann, nimmt außer sich selbst und seinem Fahrzeuginnenraum nichts wahr. Sein Blick geht bis etwa 3-10 Meter vor den Wagen. Was neben, weiter vorne oder gar hinter ihm/ihr passiert, nimmt man einfach nicht wahr.
Bestes Kennzeichen für Introspektive sind Kuscheltiere auf der Hutablage.

Platz 6

Der Ungeduldige

Der Ungeduldige sitzt Dir im Nacken, wie die Faust des großen Gorgonzolas! Er verschwindet die meiste Zeit hinter Deinem Wagen und Du kannst ihn kaum in den Rückspiegeln sehen, so dicht fährt er auf. Ihm geht es nicht schnell genug und immer mal wieder taucht er dann im linken Außenspiegel auf und setzt zum Überholen an. Dabei siehst Du sein entnervtes Gesicht, siehst, wie seine Lippen Flüche in die Luft malen und wie er entnervt auf dem Lenkrad trommelt. Bei erster sich bietenden Gelegenheit zieht er an Dir vorbei, nicht ohne Dir den Stinkefinger zu zeigen. Damit man dann mal sieht, wie das ist, wenn einer so dicht vor einem her fährt, setzt er sich ohne zu blinken direkt vor Dich und tritt mal kurz auf die Bremse, um dann mit Getöse davon zu brausen.
An der nächsten Ampel stehst Du dann direkt hinter ihm.

Weiterlesen →

Kicker

Ingo ist Ossi, darauf ist er stolz, wie eine alte DDR-Fahne an der Wand seiner Imbiß-Bude beweist.
Vor der WM hat er ein Relikt aus alten Zeiten irgendwo organisiert, nämlich einen Kicker.

Der Apparat ist in gutem Zustand und stand einige Tage verwahrlost im Gastraum des Imbiß herum, doch seit letzter Woche sehe ich immer mehr Leute, die an dem Kicker spielen und morgen soll dort sogar ein Kicker-Turnier stattfinden.

Da werden Erinnerungen an Kindheits- und Jugendtage wach! Bei uns im Jugendhaus stand auch so ein Kicker und ich habe als Jugendlicher oft daran gespielt. Manchmal haben wir auch zu viert “zwei gegen zwei” gespielt.
Ich muß aber zugeben, daß ich nie so ein richtig guter Kickerspieler war. Aber gestern hat es mich dann doch gepackt und ich habe gegen den UPS-Mann, der auch bei Ingo Pause machte, ein Spiel gewagt.
Es klappte auf Anhieb, so als ob keine Jahrzehnte dazwischen lagen, ich konnte es noch und tatsächlich, ich konnte es selbst kaum glauben, habe ich mit 3:2 gewonnen.

Da der UPS-Mann zwar Deutscher ist, aber trotzdem Jean-Pierre heißt, ist das gestrige Kickerspiel für mich das Orakel für den heutigen Tag. Wir gewinnen 3:2.
Das wäre mein Tipp.

Historischer Test von Tiefkühlkost (1966)

31 000 Tonnen tief­gefrorener Spinat wurden 1965 verkauft (zum Vergleich: 2013 waren es dreimal so viel) – Grund genug für den ersten Tiefkühl­kost-Test der Stiftung Warentest. Fazit: „Was auf dem Fließ­band noch gut war, kann in der Truhe schon schlecht sein.“ Untersucht wurden Spinat und Erdbeeren von neun Firmen. Bei Spinat war die Qualität ziemlich einheitlich. Größere Mängel stellten die Tester dagegen bei Erdbeeren fest. Die Lagerung erwies sich als das Haupt­problem.

So lautet die Anfangszeile eines Artikels auf den Seiten der Stiftung Warentest.
Hier kann man den ganzen historischen Artikel lesen.

Tipp: Oben links auf der TEST-Seite findet man unter INHALT einen Link zu einem PDF des historischen Heftes!

Weltverschwörung aufgedeckt!

Als ordentlicher Bürger trenne ich unseren Abfall sorgfältig. Beim Zerlegen und Zerreißen einer Bofrost-Pappverpackung ist mir ein Code aufgefallen, der für den Verbraucher unsichtbar unterhalb der Klebelaschen angebracht war.
Es handelte sich um einen Farbcode mit blauen, gelben und roten Punkten. Daneben war in eindeutig militärischer Absicht ein Fadenkreuz abgedruckt. Ich bin ja nun schon durch die Bilderberger sehr skeptisch geworden, aber was macht Bofrost da, was sind das für Zählmarken? Wozu werden die Daten gesammelt und wieso weiß ich davon nichts?

printmarks

Mist! Jetzt haben Sie es entdeckt und die ganze Sache auffliegen lassen!

Weiterlesen →

Deutschland Fähnchen

deutschlandfahne

Habe heute vor so einem türkischen 1-Euro-Laden halten müssen und gesehen, daß der gerade eine ganze Ladung Papierfähnchen in Schwarz-Rot-Gold auspackte.
Ein Bündel zu 24 Stück kostete 1 Euro.

Ich habe zwei Bündel gekauft und jedem Kunden heute ein Deutschlandfähnchen geschenkt.

Und siehe da! Jeder hat es genommen, aber wirklich jeder und alle haben sich gefreut.

Seite 3 von 14912345...102030... »|
Unterstütze mich bitte durch Dein Like!schliessen
oeffnen