Alles platt

Am Dienstag war ja irgendwo der Server ausgefallen. Nichts ging mehr. Bei uns lag alles still.
Wenn so etwas passiert, dann können wir keine Waren einbuchen, keine Rechnungen drucken, nichts.
Was haben einige Kollegen und ich gemacht? Wir sind auf Verdacht gefahren. Die uns gut bekannten Kunden, vor allem die Großbesteller, also z.B. Firmen, haben wir angerufen und den Bedarf abgefragt.
Die Verkäufe haben wir von Hand geschrieben, so wie in der guten alten Zeit vor BoBook und Terminalino.

Geht doch!

Immerhin ein Drittel des normalen Tagesumsatzes war so möglich.

Bofrost-Bulli aus Lego

Auf der Seite „Zerlego“ habe ich diesen Bofrost-Jubiläums-Bulli aus Lego entdeckt:

Leider kann ich nicht sagen, wer den Bulli aus Lego gebaut hat.
Das ist so ein Blogspot-Blog, das man sich kostenlos anlegen kann. Ein Impressum oder eine Kontaktseite gibt es da leider nicht.
So konnte ich auch nicht wegen der Verwendung des Bildes fragen. Ich hoffe aber, das geht in Ordnung.

Die betreffende Seite findet Ihr hier: http://zerlego.blogspot.de/2016/04/vw-bulli-t2-bofrost-jubilaums-modell.html

Da gibt es noch eine ganze Reihe von interessanten Legoautos zu sehen.

Der Besuch lohnt sich.

Whatsapp

Ich persönlich mag ja Whatsapp nicht.
Seit es diesen kostenlosen Messenger-Dienst gibt, meinen viele meiner Bekannten, sie müßten mich mit allem möglichen „Witze-Mist“ überfluten.
Was habe ich da schon geredet!

Noch mehr nervt mich, daß mir manche Leute per Facebook-Messenger schreiben, andere kontaktieren mich via Twitter-Message und dann gibt es ja noch die normale SMS.
Und ständig kommt was Neues dazu. Und jedesmal werde ich mit großen Augen angeschaut, wenn ich mal wieder beim neuesten Trend nicht sofort oder gar nicht mitmache.

Allerdings was meine Kunden anbetrifft, so setzt sich da die Möglichkeit, per Whatsapp zu bestellen und Terminänderungen zu vereinbaren, richtig gut durch.
Das wird auch schon für ganz selbstverständlich gehalten, daß man Whatsapp nicht nur hat, sondern auch für alle Belange einsetzt.

Neulich war ich in der Apotheke und da hörte ich, wie die Apothekerin zu einer Kundin sagte: „Und Sie kriegen dann per Whatsapp Bescheid, wenn die Medikamente da sind. Sie können die auch per Whatsapp vorbestellen. Einfach das Rezept oder die vorhandene Packung fotografieren. Das Rezept brauchen wir dann natürlich im Original bei der Abholung.“

Saugrüssel

Nein, es ist ehrlich keine gute Geschäftsgrundlage für einen Bofrostmann, wenn man mit seinem Kühlwagen vor der Tür einer Kundin steht und auf der anderen Straßenseite so ein Baustellenkloentleerungsauto die „Geschäftsgrundlage“ eben eines Baustellenklos mit einem Saugrüssel aus der Schüssel rüsselt.

Denn die Kundin kann den Rüsselwagen nicht sehen, er ist durch das Bofrostauto verdeckt. Aber es stinkt bestialisch.

Aber das muß ja schließlich auch gemacht werden. Nur tauschen möchte ich mit dem Rüsselbediener nicht. Trotzdem Hut ab für alle, die solche Jobs machen.

Reibekuchen – Reiskuchen?

Hallo, lieber Bofrost-Mann,

ich esse gerne Eure Reibekuchen. Wir kaufen immer die 25er Packung und essen die auf einen Rutsch zu Dritt.
Die sind superlecker. Allerdings habe ich in der Zutaten-Liste folgendes entdeckt:

Kartoffeln 83%, Kartoffelstärke, Palmöl, Eier, Gewürze (Zwiebeln, Kurkuma), Reismehl, Speisesalz, Weizenmehl, Traubenzucker (Dextrose).

Wenn wir Reibekuchen selberst machen würden, nähmen wir doch nur Kartoffeln. So macht man die doch, oder? Einfach Kartoffeln zerreiben und dann mit der Masse Reibekuchen backen.
Oder sehe ich das falsch? WEas hat das Reismehl da drin verloren? Und wieso tut ihr da Palmöl rein?

Also, das Wichtigste ist ja, daß unsere Reibekuchen Ihnen superlecker schmecken.

Mal abgesehen davon, daß Kartoffeln reinkommen, ist bei Reibekuchen oder Kartoffelpuffern kein Rezept fest vorgeschrieben. Die werden überall ein bißchen anders gemacht.
Weiterlesen →

Katalogverteiler, so nicht!

Neulich schrieb ich über Frau Boll. Da habe ich gar nicht alles erzählt, was mir an dem Tag passiert war.

Also, ich schrieb zu Frau Boll:

„Frau Boll wohnt in der Sonnenstraße. Der Zugang zum Haus dieser langjährigen Kundin ist aber von der hinten liegenden Broswigstraße.
Dort steht auch mein Bofrostauto.“

So, und deshalb steht mein Auto also auch nicht vor Frau Bolls Haus in Frau Bolls Straße.
Während ich bei Frau Boll bin, das Küchenfenster steht offen, klingelt es unten an der Tür.
Weiterlesen →

Bofrostmann, überraschen Sie mich!

Frau Boll wohnt in der Sonnenstraße. Der Zugang zum Haus dieser langjährigen Kundin ist aber von der hinten liegenden Broswigstraße.
Dort steht auch mein Bofrostauto.
Bei Frau Boll plane ich immer etwas mehr Zeit ein. Sie ist aber keineswegs eine ältere Dame. Sie ist ungefähr 30-35 Jahre alt und eine wirklich attraktive Frau.
Die Lehrerin ist seit zwei Jahren zu Hause, weil sie sich um ihre drei Kinder kümmert.
Wenn ich zu ihr komme, hat Frau Boll sich noch nie Gedanken über den anstehenden Einkauf gemacht. Entweder sagt sie: „Ach, was gibt es denn Neues?“ oder sie sagt, so wie heute: „Überraschen Sie mich!“

So etwas habe ich gerne. Ich schaue dann im Bestellverlauf nach und schlage ihr aus den Bestellungen der vergangenen Besuche einiges vor. Wenn sie das dann hört, fällt ihr immer auch ein, was sie benötigt: „Ja, das nehme ich“ und „Ach ja, das nehme ich auch noch.“
Weiterlesen →

Seite 3 von 21012345...102030... »|
Unterstütze mich bitte durch Dein Like!schliessen
oeffnen