Sachsen: Diebe klauen Tiefkühlkost

Eiskalte Diebe – 19 Tonnen Tiefkühlkost geklaut

Unbekannte Täter haben im sächsischen Markranstädt einen Sattelanhänger mit 19 Tonnen Tiefkühlkost gestohlen.
Der 63 Jahre alte Fahrer hatte den Kühlanhänger an einem Freitagabend im Ortsteil Frankenheim abgestellt.
Am Montag bemerkte er den Diebstahl, als er seine Fracht abholen wollte.

Geladen hatte er 33 Paletten Fisch, Gemüse und andere Tiefkühlware. Der Schaden beträgt ca. 100.000 Euro, teilte die Polizei mit. Die Kripo ermittelt.

Frozen Joghurt Rind

Ich habe ja nicht schlecht gestaunt, als ich folgende Geschmacksrichtung in Zusammenhang mit Frozen Joghurt gelesen habe:

frozen

Frozen Joghurt Rind

Hm…

Ach so, das ist gar nicht für Menschen. Das Produkt stammt von einem Shop „Cold & Dog – Tiefkühlkost für Hunde“.

Wer mal sehen will, was der „Hundebofrost“ so auf Lager hat, der kann hier mal stöbern:

http://www.barfberlin.de/

Frostprodukte als frisch verkauft!

Lieber Frostmann. Ich will mal Deine Meinung hören. Ich habe neulich zwei Kilo vakuumiertes Kasslerfleisch bei real,- als frisches Produkt gekauft.
Zu Hause wollte ich es aufschneiden und musste feststellen, daß es innen komplett gefroren war.
Das ist doch Beschiss! Jetzt kann ich es nicht mehr einfrieren. Ich wollte Scheiben braten und mit Sauerkraut zusammen einfrieren. Portionsweise.
Die können doch nicht ihre Sachen einfrieren und dann aufgetaut als frisch verkaufen.

Das ist nicht wirklich korrekt. Viele Verbraucher wollen eingekauftes Fleisch daheim einfrieren.
Sie setzen darauf, daß das angebotene Fleisch nicht bereits eingefroren und wieder aufgetaut war.
Weiterlesen →

Neue Technik

Sagt die Kundin zu mir: „Ich kann jetzt Essen-Mess empfangen!“

„Bitte, was können Sie?“

„Essen-Mess empfangen?“

„Was ist das denn?“

„Das sind so Nachrichten, die ich mit meinen neuen Schmatzfon empfangen kann.“

Schmatzfon! Hab ich jetzt so auch noch nicht gehört.

Rückruf: Noroviren – Picard Tiefkühlkost ruft gefrorene Bio-Himbeeren zurück

Picard Tiefkühlkost Belgien ruft gefrorene BIO-Himbeeren zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden in den Tiefkühlbeeren Noroviren nachgewiesen. Das betroffene Produkt wurde sofort aus dem Handel genommen, jedoch wurden bereits betroffene Beutel verkauft.
Die TK-Himbeeren wurden in Frankreich, Belgien, Schweiz und Luxemburg meist über Picard-Filialen verkauft

Der deutsche Handel ist nicht betroffen.
Bofrost-Produkte mit Himbeeren sind selbstverständlich auch nicht betroffen und können bedenkenlos verzehrt werden.

Betroffener Artikel

Produkt: Tiefgekühlte Himbeeren BIO
Beutel zu 450 g
Marke: Picard
Lotnummer: L 18 20/11/15 B6 30/08/15
Artikelcode: 68191
Verbrauchsdatum: 07/2017

Noroviren verursachen bei Menschen aller Altersgruppen akut beginnende Brechdurchfälle, die zu einem erheblichen Flüssigkeitsverlust führen können. Bei Säuglingen, Kleinkindern sowie alten und kranken Menschen können die Erkrankungen auch schwer verlaufen und vereinzelt tödlich enden.

Fischstäbchen mit leichtem Gefrierbrand? Wegwerfen?

Hallo Bofrost!!!
Ich habe einen Beutel mit Fischstäbchen, die solchen gefriebrand am Rand haben. Wegwerfen oder noch einfach so essen?

Auf keinen Fall so essen! Fischstäbchen sollte man immer erst braten!

Gefrierbrand sind ausgetrocknete Randschichten bei eingefrorenen Lebensmitteln. Er sieht grau-braun aus und erinnert tatsächlich etwas an eine Brandwunde.
Er bildet sich überwiegend an Stellen, an denen das Gefriergut dem Sauerstoff ausgesetzt war.

Gefrierbrand tritt vor allem bei nicht dicht schließenden oder beschädigten Verpackungen auf. Zu häufiges Öffnen des Gefrierschranks oder Stromausfälle usw. begünstigen das Entstehen von Gefrierbrand. Weiterlesen →

Gewusst wie: Der richtige Umgang mit Tiefkühlkost

Tiefkühlkost ist aus der modernen Küche fast nicht mehr wegzudenken. Die ersten TK-Produkte waren Eis, Spinat, Pizza und Fischstäbchen. Heute bieten moderne TK-Unternehmen an die 400 verschiedene eisgekühlte Produkte an. Es gibt keinen Bereich, der durch TK-Ware nicht abgedeckt wird.

Damit aber die Ware auch lecker auf den Teller kommt, sind einige Punkte zu beachten.

Da durch das Einfrieren die Zersetzung der Produkte nicht zum Erliegen kommt, sondern nur verlangsamt wird, haben auch TK-Sachen ein Haltbarkeitsdatum.
Diese sollte man wirklich beachten. Die Lebensmittel werden nicht sofort mit Erreichen dieses Datum schlecht, sollten dann aber bald verbraucht werden.
Eher noch als dass Produkte in der Eiskälte verderben, ist ein Verlust von Geschmack und sind Einbußen bei der Konsistenz zu beobachten.
Weiterlesen →

  • Veröffentlicht in: Ware

Tiefkühlkost: Pro-Kopf-Verbrauch steigt auf 43,6 kg

2015 war ein erfolgreiches Jahr für die TK-Branche in Deutschland:

Tiefkühlprodukte verzeichneten 2015 ein Absatzwachstum von 3,7 %. Der Pro-Kopf-Verbrauch stieg um 1,4 kg auf einen neuen Höchststand von 43,6 kg.

Ein durchschnittlicher deutscher Haushalt verzehrte 2015 stolze 90,0 kg TK-Ware. Im Vorjahr waren es noch 87,3 kg.

So die aktuellen Ergebnisse der dti-Absatzstatistik, die als einzige Quelle die Entwicklung der Absatzmengen von TK-Ware im Lebensmitteleinzelhandel, bei Heimdiensten und bei Großverbrauchern in Deutschland insgesamt erfasst.

Mehr können Sie hier lesen

Ist Tiefkühlgemüse besser als frisches Gemüse?

Ist Ihnen das auch schon aufgefallen? Sie kaufen frische Paprika, Eisbergsalat oder bestimmte Obstsorten und dann liegen diese Produkte in der Küche oder im Kühlschrank und liegen da und liegen und liegen… Sie tun alles, nur eines nicht: verderben.
Viele Gemüse- und Obstsorten sind durch Zucht inzwischen soweit beeinflußt worden, daß sie nicht mehr so schnell verderben. Sie erscheinen auch Wochen nach dem Kauf noch völlig intakt.

Dabei verlieren Sie aber von der Sekunde der Ernte an dauernd Feuchtigkeit, Stärke und Zucker. Zahlreiche Vitamine gehen verloren und Obst und Gemüse, das uns noch als frisch erscheint, ist in Wirklichkeit -so sagen manche Lebensmittelchemiker- totes Grünmaterial zur Befriedigung der Augen.

Viel besser ist natürlich frisch geerntetes Gemüse und Obst, aber wer hat das schon in einer solchen großen Bandbreite und jederzeit zur Verfügung?

Deshalb ist Tiefkühlkost der beste Kompromiß.

So wird Tiefkühlgemüse/-obst erzeugt:

Die Gemüse- und Obstsorten, die zu Tiefkühlkost werden sollen, werden am Höhepunkt ihres Reifungsprozesses geerntet. Sie fliegen dann nicht um die halbe Welt oder sind wochenlang mit einem Schiff über das Meer unterwegs. Stattdessen wird der Zeitpunkt des höchsten Nährstoffgehalts, also der direkt nach der Ernte, genutzt, um das Produkt zu waschen, ggf. zu schälen und dann evtl. mit Dampf zu blanchieren.
Beim Blanchieren wird das Gemüse nochmals gereinigt und es werden Enzyme auf der Oberfläche zerstört, die einen schnellen Verderb begünstigen würden.
Danach wird es das Produkt sofort eingefroren. So kommt es, daß Tiefkühlgemüse und -obst in den meisten Fällen einen höheren Nährstoff- und Vitamingehalt hat, als die scheinbar so frischen Vertreter aus der Gemüse- und Obstabteilung.

Die globalisierte Welt

Wir leben in einer globalisierten Welt. Jederzeit kann man fast jedes Gemüse und Obst frisch kaufen, und wenn es dafür aus fernen Teilen der Erde herbeigeflogen oder mit dem Schiff gebracht werden muß.

„Des kann mitunter dazu führen, dass die Ernte 45 Prozent seines eigentlichen Nährstoffgehalts während der Reise von der Farm bis zum Teller verliert. Beeren, Melonen und Tomaten leiden unter extremer Hitze, Licht und diversen Pestiziden. Eine Untersuchung der Universität Chester führte 40 Tests über den Nährstoffgehalt durch und fand in zwei von drei Fällen, dass Tiefkühlgemüse mehr Vitamine aufwies als frisches Gemüse, das seit drei Tagen im Kühlschrank lag. In einem Fall konnte sogar beobachtet werden, dass der Vitamin C Gehalt in frischem Brokkoli innerhalb einer Woche um die Hälfte absank, während 90 % des Vitamin Cs in Tiefkühlgemüse über ein Jahr erhalten blieb.“ (Quelle: SuperMed.at)

Auf die Zubereitung kommt es an

Ganz entscheidend ist aber auch die Art und Weise der Zubereitung.
Wenn ich knackiges vitaminreiches TK-Gemüse anschließend eine halbe Stunde lang in Wasser auskoche oder lange in heißer Butter brutzeln lasse, dann kann ich sicher sein, daß dann auch keine Vitamine mehr enthalten sind.
Die Vitamine B und C verlieren bei großer und langer Hitzeeinwirkung sehr schnell ihre positive Wirkung auf den Organismus.

Besser ist es, Tiefkühlgemüse in nur wenig Wasser rasch zu kochen. Noch besser ist dämpfen, da dann keine Bestandteile ins Kochwasser ausgeschwemmt werden.

  • Veröffentlicht in: Ware
Seite 4 von 196...23456...102030... »|
Unterstütze mich bitte durch Dein Like!schliessen
oeffnen