Tee – Daumen hoch und Daumen runter – Zwei Bofrost-Produkte

Seit einiger Zeit gibt es Tee bei Bofrost.
Das rundet das Sortiment ab. Vor allem jüngere Leute, und hier vor allem Frauen, lieben Tee. So ist es nicht verwunderlich, daß auch Bofrost Tee im Angebot hat.

tee

Es gibt die Sorten:

– Kräutertee Pfefferminze

– Kräutertee Limonen-Basilikum & Orange

– Kräutertee Grüne Minze & Zitronengras

– Kräutertee Ingwer-Orange

Für mich persönlich ist da nur der Pfefferminztee dabei. Ich mag keine Misch-Masch-Tees aus mehreren Bestandteilen. Noch weniger mag ich persönlich aromatisierte Tees, also diese Sorten wie z.B. Kirsch-Vanille-Tobasco oder so.
Die Tees werden in einem kleinen 100-Gramm-Dosierdöschen geliefert und sollten zur Zubereitung des Tees nur kurz dem Gefrierschrank entnommen werden.
Dann bleiben sie schön krümelig und locker und lassen sich gut zubereiten.

Macht man, wie ich, den Fehler, die Dose eine Viertelstunde auf dem Küchentisch zu vergessen, tauen die kleingeschnittenen Teeblätter an, verklumpen und es ist vorbei mit der Dosierfähigkeit.
Weiterlesen →

Bofrost muß sexy werden

woman-506120_640

Leserin Marlies hat sich die Mühe gemacht, und einen ziemlich langen Kommentar abgegeben.
Den möchte ich nicht untergehen lassen. Deshalb stelle ich ihn hier zur Diskussion.

Marlies schreibt:

Bevor Bofrost sich überhaupt auch nur in diese Richtung bewegt hat, werden wir alle bereits lange Zeit von Amazon beliefert werden 🙂 Kochboxen sind momentan angesagt und eher zeitgemäß als Tiefkühlkost.
Die junge Generation will wieder selber kochen. Allerdings sollen die Lebensmittel fertig portioniert, frisch und mit Rezeptkarte nach Hause geliefert werden. Das ganze wird einem als gesund und ökologisch sinnvoll verkauft. Die beiden Aspekte werden von den Anbietern natürlich gekonnt untermauert.
Die Kochboxen vermitteln einem das Gefühl „ich hab’s gekocht“, bei Bofrost hat man nur die Tüte aufgemacht. Die Gerichte aus der Kochbox zu kochen, das ist praktisch ein „Event“ (noch etwas was gerade ganz hipp und in ist). Man kocht mit der Familie oder mit Freunden in geselliger Runde zusammen.
Bofrost wird sich meiner Meinung nach also noch etwas mehr bewegen müssen, als nur schnell liefern zu können. Die anderen sind SO schnell, dass sie Ihre Ware gar nicht erst einfrieren müssen. Ok – zugegeben der Vergleich mag etwas hinken.
Und doch sind es glaube ich ganz entscheidende Dinge, die vor allem die jüngere Generation eher zur Kochbox greifen lassen als zum TK-Fertigprodukt. Das „Event“, die (vermeintliche) Frische sowie die Familientauglichkeit der Portionsgrößen und somit auch der Preis sprechen neben dem etwas angestaubten TK-Image derzeit ganz klar GEGEN Bofrost, Eismann & Co. Ihr seid aktuell einfach nicht mehr in.
Bofrost sollte sich schleunigst etwas überlegen, denn eure Kundschaft altert und stirbt irgendwann aus. Jüngere Unternehmen mit neueren Konzepten haben die Nase ganz klar vorn.
Ich würde mir z.B. wüschen Fertiggerichte für eine ganze Woche in (wirklich) Familientauglicher Menge bei euch bestellen zu können. Macht doch mal so Pakete fertig mit 5 Gerichten nach Wahl zum Komplettpreis, aber dann – wie gesagt bitte in Familienbeuteln- Nicht diese 750 Gramm Beutel die laut Aufdruck für 3 Personen reichen sollen, mir aber alleine nicht einmal ausreichen.
Oder bietet doch Kombinationen an, z.B. Minihüftsteaks + Speckbohnen + Pommes als eine Mahlzeit für 4 Personen zum Vorzugspreis. Möglichkeiten gäbe es reichlich. Aber momentan ist Bofrost echt etwas langweilig geworden. Aktuell nutze ich sowohl die Kochboxlieferanten als auch Bofrost. Aber meine Bestellungen bei Bofrost sind tatsächlich stark zurück gegangen, weil ihr einfach langweilig seid.

In gewisser Weise hast Du recht. Du schreibst: „Bevor Bofrost sich überhaupt auch nur in diese Richtung bewegt hat, werden wir alle bereits lange Zeit von Amazon beliefert werden 🙂“
Damit gibst Du in etwas überspitzter Form Deiner Befürchtung Ausdruck, daß Bofrost sich nur langsam bewegt. Ja, das ist auch meine Meinung und das sehe ich auch so.
Allerdings ist Bofrost nicht nur eine Internetplattform, die von etlichen Händlern beschickt wird und bei der im Hintergrund Mitarbeiter unter unwürdigen Bedingungen schuften müssen.
Bofrost beschäftigt mehrere tausend Leute und unterhält einen riesigen Fuhrpark. Das bedarf einer Planung, die oft genug sehr langfristig sein muß. Was 2017 aktuell sein soll, muß bereits 2015 in Planung gehen. Und genau da liegt die Crux. Oft genug sind es nicht nur 3 Jahre, die im Voraus geplant wird, sondern die Zyklen sind eher 5-6 Jahre.
Mit anderen Worten: Vieles von dem, was jetzt aktuell ist, wurde irgendwann vor 3-6 Jahren geplant.
Das ist eindeutig zu lang, um den modernen Erfordernissen einer sich immer schneller drehenden Welt gerecht zu werden.

Weiterlesen →

Bofrost fit für die Zukunft

Wie Bofrost fit für die Zukunft wird

zukunft

Wer hätte das gedacht?
Ich meine, als der alte Herr damals Bofrost gründete, da kauften die Leute noch beim Krämer an der Ecke und auf dem Markt oder beim Bauern ein.
Und ich glaube, die ersten Lieferungen von Bofrost gingen auch an die bäuerliche Bevölkerung am Niederrhein. Die Landwirtfamilien waren die ersten, die Tiefkühltruhen hatten.
Sie haben den Sinn von Vorratshaltung und Lieferservice als Erste verstanden und für sich genutzt.

In den großen Städten sah und sieht das anders aus. Da gibt es noch an jeder Ecke einen Supermarkt oder Discounter. Doch auch das Bild wandelt sich. Immer mehr Discounter sind auf der sogenannten grünen Wiese zu finden.
Das bedeutet nichts anderes, als daß man aus den teuren innerörtlichen Lagen mit ihren beengten Verhältnissen und den hohen Mieten in die Gewerbegebiete am Rand der Ortschaften zieht.
Da kann auch morgens um halb vier der 40-Tonner kommen und abladen, ohne daß Anwohner gestört werden.

Für den Verbraucher ist das schön. Denn dort tummeln sich meist zwei oder drei Anbieter im näheren Umfeld. Hier bei uns liegen Lidl, Aldi und Rewe dicht beieinander und machen sich Konkurrenz. Das hält die Preise schön niedrig.
Ich habe schon beobachtet, daß da, wo nur ein Anbieter zu finden ist, die Preise auch höher sind.
Weiterlesen →

Warum gibt es so viele gebrauchte Bücher, Figuren und Sammelartikel von Bofrost bei ebay?

Wenn man sich bei ebay umschaut, dann fällt einem auf, daß ständig irgendwelche Artikel mit dem Zusatz „Bofrost“ angeboten werden.
Tiefkühlware kann es ja, aus verständlichen Gründen, nicht sein.
Es sind in erster Linie Sammelfiguren, Rezeptbücher und alles, was Bofrost an Schüsseln, Dosen und sonstigen Küchenutensilien ml angeboten hat.

Aber warum wird das so intensiv auf ebay gehandelt?

Nun, alles was den Zusatz „Bofrost“ trägt, gilt als hochwertig und sammelwürdig.
Auch nach vielen Jahren haben diese Gegenstände noch einen schönen Wert.
Viele dieser Artikel sind auch nur ganz kurze Zeit unter dem Label Bofrost gelaufen, danach gab es sie so nie wieder.

Wer also Bofrost-Fan ist oder Sachen von Bofrost sammelt, der wird bei ebay auch nach vielen Jahren noch fündig.

Tiefkühlkost unter der Lupe: oft frischer als Frischware und meist günstiger

Zu dem Ergebnis kommt der „Morgenpost Ratgeber – Verbraucherschutz“.

Dort heißt es auszugsweise:

Tiefkühlprodukte, insbesondere Obst und Gemüse, kosten weniger als frische Lebensmittel.
Auch (in der kalten Jahreszeit) haben wir ausreichend Möglichkeiten zur Aufnahme wertvoller Lebensmittel, zum Beispiel mit tiefgekühlten Produkten.
Tiefgefrieren ist eine schonende Konservierungsmethode. Bei richtiger Anwendung bleiben Nährwerte, Geschmack und Konsistenz besonders gut erhalten.
Beim industriellen Tiefgefrieren wird der Ware unmittelbar nach Ernte, Fang beziehungsweise Verarbeitung möglichst schnell Wärme entzogen und auf mindestens -18 °C schockgefrostet.
Vorher werden die meisten Gemüsesorten blanchiert. Das schränkt die Aktivität von Enzymen, die Inhaltsstoffe wie z.B. Vitamine angreifen, ein und verringert die Anzahl von Keimen.
Der Vitamingehalt von Obst und Gemüse bleibt deshalb weitgehend erhalten.

Beim Einkauf von Tiefkühlware sollte man darauf achten, die Tiefkühlkost erst am Ende des Einkaufs aus der Truhe zu nehmen und für den Transport Isoliertaschen zu nutzen.
Wichtig ist, dass die Verpackung unbeschädigt ist und zu Hause die Hinweise zur Lagerung und Zubereitung beachtet werden. Übrigens: der sogenannte Schütteltest ist nicht empfehlenswert, da durch das Aneinanderreiben die Qualität durch aufgeplatzte Zellwände leidet!

Hier geht es zum entsprechenden Artikel:

http://www.morgenpost.de/ratgeber/verbraucherschutz/article208652677/Verbraucher-Ist-Tiefkuehlkost-so-gesund-wie-Frischware.html

Keine Bonuspunkte für Kundenrezensionen

Es gibt keine Belohnung für Produktrezensionen, die Sie als Kunde auf der Bofrost-Seite oder bei Bofrost auf Facebook hinterlassen.
Dazu schreibt eine Kundin:

Ich habe schon ein paar Rezensionen … verfasst und ich lese auch gern die Rezensionen anderer.
Ich finde es allerdings ungemein schade, dass ihr die Mühe und Zeit, die eure Kunden dort investieren, … so gar nicht honoriert.
Bewertungen sind wichtig. Und viel wert. Warum gebt ihr das nicht an die Kunden weiter? Was spricht z.B. gegen 1 oder 2 Bonuspunkte je veröffentlicher (und nicht anschließend wieder gelöschter wegen evtl. Verstößen) Rezension? Oder monatliche Verlosungen von Bestellgutscheinen (oder ein kostenloses Produkt aus einer kleinen Auswahl) unter allen Rezensenten des Monats…

Die Kundin hat Recht!
Solche Rezensionen sind etwas wert.

Man schaue sich doch nur mal Amazon an. Mittlerweile lese ich immer die Bewertungen anderer Kunden, bevor ich ein Produkt kaufe.
Natürlich muß man eine Nase dafür entwickeln, welche Rezensionen eingekauft oder bestellt wurden und welche auf wirklichen Erfahrungen beruhen.
Es ist auch nicht hilfreich wenn da steht: „Ich gebe nur einen Stern, weil der Karton zu groß für die Mülltonne war.“
Aber im Großen und Ganzen finde ich die Erfahrungsberichte der Kunden sehr wertvoll.
Weiterlesen →

Bofrost ruft mich viel zu oft an!

Ich habe ja schon oft darüber geschrieben, wie sehr es mir auf den Nerv geht, wenn meine Kunden von irgendeinem Callcenter abgefrühstückt werden.
Ich will ja niemandem da etwas unterstellen, aber wenn eine sehr alte Kundin, die sonst immer für rund 30 Euro kauft, auf einmal telefonisch für über 100 Euro Wein bestellt haben soll, dann scheint da der Telefonverkäufer sehr verkaufstüchtig gewesen zu sein.

Sofort melden! So etwas gehört abgestellt. Außerdem wollen wir Verkaufsfahrer draußen vor Ort die Aktionsware bewerben und möchten nicht, daß die Kunden das alles schon am Telefon erledigt bekommen.

Aber ich will eigentlich was ganz anderes erzählen.
In Facebook lese ich diesen Thread hier:

Das schreibt eine Kundin auf der Bofrost-Facebook-Seite:

Wir sind sehr zufrieden mit Bofrost und die Produkte sind wirklich sehr empfehlenswert! 👍😉
Das einzige was ein bisschen nervt, sind die Erinnerungsanrufe, obwohl wir ein Kärtchen haben wo alles drauf steht, aber ansonsten ist alles supi 👍

Das nehmen die Mitarbeiterinnen der Online-Redaktion sich zu Herzen und bieten ihre Hilfe an:

Wenn Sie mögen, dann schicken Sie uns doch gern in einer PN Ihre Kontaktdaten (inkl. Kundennummer) und Ihre Telefonnummer. Wir kümmern uns dann darum, dass Sie nicht mehr angerufen werden.

Tja, und nun? Was sagt die Kundin?

Weiterlesen →

Seite 4 von 204...23456...102030... »|
Unterstütze mich bitte durch Dein Like!schliessen
oeffnen