Ratten im Kühlschrank!

ratte bofrost

Gestern war ich bei einer Kundin. Das erste Mal sollte ich die gelieferte Ware in den Tiefkühlschrank einräumen.
Also machte ich mich daran, die recht umfangreiche Bestellung in den fünf Schubladen unterzubringen.
In der untersten Schublade stieß ich auf eine durchsichtige Plastikbox.

Und ratet mal, was da drin war?

Sechs tote Ratten!

Die Frau hat nur gelacht. Die Ratten sind das Futter für ihre Schlange.

Einmal in der Woche wird eine Ratte aufgetaut und dann der Schlange ins Terrarium geworfen.

Später hat mir die Frau die Schlange gezeigt. Es war eine Boa. Ich hätte mir die größer vorgestellt, aber die Kundin erklärte mir, daß die Tiere ihr Leben lang wachsen und dass die auch noch ordentlich wachsen würde.
Daß so ein Tier eine so große Ratte fressen kann, ist ja schon erstaunlich. Aber man hat das ja im Fernsehen schon gesehen, daß die Schlangen sich ja förmlich über die Beute stülpen können.

Dann verriet mir die Frau, daß sie im Schlafzimmer noch sechs Terrarien mit Schlangen, 50 Kleinterrarien mit Minifröschen und zwei Gehege für Vogelspinnen hat.

Ich habe über eine halbe Stunde da zugebracht und mir vor allem die bunten kleinen Frösche angeschaut. Manche nur so winzig die der Fingernagel meines kleinen Fingers.
Sehr interessant!

Als sie mir dann eine von den Spinnen auf die Hand setzen wollte, hatte ich es dann aber doch auf einmal etwas eilig.

Angucken ja, anfassen nein.

Ich finde dieses Hobby sehr interessant.
Wenn überhaupt, würden mich diese Frösche interessieren. Aber die Haltung ist nicht trivial und grundsätzlich bin ich ja der Meinung, dass die Tiere irgendwo im Regenwald besser aufgehoben sind.

Einen Kunden habe ich, der züchtet Hühner.
Jedes Mal darf/soll/muß ich mir seine neuesten Zuchtergebnisse anschauen.
Ich soll auch immer mit in die Voliere, wo er besondere Hühner hält.

Das mache ich aber nicht, denn ich verkaufe Lebensmittel und möchte nicht in der Hühnerkacke herumlaufen und eventuell mit irgendwelchen Milben vollgemacht werden.
Ich weiß nicht, ob ich da übervorsichtig bin, aber ich wasche mit sowieso schon dreißig Mal am Tag die Hände.

Sauberkeit gehört ja unabdingbar zum Beruf.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. „Ich weiß nicht, ob ich da übervorsichtig bin, aber ich wasche mit sowieso schon dreißig Mal am Tag die Hände.“
    …Wo nimmst du das Wasser her, pinkelst du auf die Hände?

  2. Ich habe selbstverständlich einen 40-Liter-Kanister mit heißem Wasser an Bord, eine Waschschüssel, Seife und Handtücher.
    Nee, ganz im Ernst: Ich leide nicht unter einem Waschzwang, aber ich kann nichts an den Händen haben. Daher nutze ich jede Gelegenheit, mir die Finger gründlich zu waschen.
    Für meine Arbeit ist das kaum notwendig, da ich nur abgepackte Lebensmittel verkaufe. Aber eine ordentliche Händereinigung sollte jeder nach jedem Toilettengang vornehmen.
    Ansonsten halte ich ja x-mal am Tag, um mal aufs Klo zu gehen oder was zu essen usw. Und da wasche ich mir die Pfoten.
    Ich habe mich aber auch noch nie gescheut, bei guten fast freundschaftlich gesinnten Kunden, auch mal den „Waschraum“ zu benutzen.

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.