Reibekuchen – Reiskuchen?

Hallo, lieber Bofrost-Mann,

ich esse gerne Eure Reibekuchen. Wir kaufen immer die 25er Packung und essen die auf einen Rutsch zu Dritt.
Die sind superlecker. Allerdings habe ich in der Zutaten-Liste folgendes entdeckt:

Kartoffeln 83%, Kartoffelstärke, Palmöl, Eier, Gewürze (Zwiebeln, Kurkuma), Reismehl, Speisesalz, Weizenmehl, Traubenzucker (Dextrose).

Wenn wir Reibekuchen selberst machen würden, nähmen wir doch nur Kartoffeln. So macht man die doch, oder? Einfach Kartoffeln zerreiben und dann mit der Masse Reibekuchen backen.
Oder sehe ich das falsch? WEas hat das Reismehl da drin verloren? Und wieso tut ihr da Palmöl rein?

Also, das Wichtigste ist ja, daß unsere Reibekuchen Ihnen superlecker schmecken.

Mal abgesehen davon, daß Kartoffeln reinkommen, ist bei Reibekuchen oder Kartoffelpuffern kein Rezept fest vorgeschrieben. Die werden überall ein bißchen anders gemacht.

Bei Wikipedia heißt es dazu:

„Hauptzutat der Reibekuchen sind geschälte, rohe Kartoffeln, die roh gerieben werden. Anschließend wird die Masse leicht ausgedrückt und mit Hühnerei und Mehl zu einem dünnen Teig vermengt. Der mit Salz und Muskat gewürzte Teig wird sodann in heißem Fett zu Fladen ausgebacken.
Rezeptvariationen mit Zugabe von Haferflocken, Zwiebeln, Speckwürfeln, Magerquark, Buttermilch, Knoblauch, Majoran, Petersilie, Räucherlachs oder anderem sind bekannt.“

Die wichtigste weitere Zutat neben den Kartoffeln sind die Zwiebeln. Wenn 83% Kartoffeln enthalten sind, machen die Zwiebeln fast schon den gesamten Rest aus, zumindest wenn ich Reibekuchen mal selbst mache.
Beim Zerkleinern der Kartoffeln setzt sich sehr viel Flüssigkeit ab. Die schütte ich weg und drücke die Masse auch noch in einem Tuch aus.
Zum Binden füge ich dann Ei, etwas Mehl und etwas Mondamin zu.
Außerdem kommt natürlich Salz und Pfeffer rein.

Die Bofrost-Reibekuchen werden in einer Fabrik unter hochhygienischen Verhältnissen hergestellt.
Bei maschinellen Zerkleinern der Kartoffeln fällt viel Flüssigkeit an, die abgeschieden wird.
Damit die Masse „maschionenführig“ wird, also maschinell portioniert werden kann, damit alle Reibekuchen gleich groß sind, sind die übrigen Zutaten erforderlich. Reismehl wird wie Stärke verwendet, enthält aber im Gegensatz zu Mehl kein Gluten.
Das Palmöl ist nicht in den Reibekuchen, sondern an den Reibekuchen, denn die sind ja in Palmöl vorgebacken.

Kommentare sind geschlossen.

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.