Rosenkohl-Rahmsuppe mit Hackfleisch

Ein ganz leckeres Rezept für alle, die gerne Rosenkohl essen, habe ich gestern von einer Kundin bekommen und gestern Abend gleich mal ausprobiert.
Und weil’s so lecker war, habe ich mich heute Morgen in aller Frühe eben hingesetzt und das Rezept hier aufgeschrieben:

Was braucht man alles?

750 gr Rosenkohl (Art.-Nr. 732 oder 714)
1,5-2 Liter Wasser
200-250 ml flüssige Schlagsahne
125 gr Sahne-Schmelzkäse
250 gr Hackfleisch oder 10 Party-Frikadellen Art.-Nr. 386 oder 2-3 Frikadellen nach Hausfrauen-Art, Art.-Nr. 1428
3 EL Zwiebelwürfel (Art.-Nr. 767)
Salz, Pfeffer, Muskatnuß, Brühwürfel

Das Ganze ergibt Suppe für 3-4 Personen. Die Suppe ist mild-herzhaft und sehr sättigend.

Zunächst einmal kochen wir den Rosenkohl. Dazu kochen wir 1,5 bis 2 Liter leicht gesalzenes Wasser auf und geben die 750 Gramm gefrorenen Rosenkohl hinzu.
Der muß nun 35 Minuten kochen (!), also deutlich länger als von Bofrost als Zubereitungshinweis angegeben.
Während der Rosenkohl kocht, können wir uns dem Hackfleisch zuwenden.
Es spielt keine Rolle, ob man gemischtes Hackfleisch oder nur Schwein oder nur Rind nimmt.
Das Hackfleisch wird mit den Zwiebeln zusammen schön kross angebraten, im letzten Moment erst mit Salz und Pfeffer kräftig gewürzt. Sparen Sie nicht am Pfeffer!
Wenn man möchte, kann man statt des Hackfleischs auch 2-3 Hausfrauenfrikadellen oder 10 Partyfrikadellen von Bofrost nehmen. In der Mikrowelle gut abgedeckt bei niedriger Temperatur auftauen oder auch in der Pfanne.
Die müssen nicht gar werden, sondern nur soweit auftauen, daß man sie mit dem Messer so fein wie möglich zerkleinern kann. Nimmt man fertige Frikadellen statt Hackfleisch, kann man auf die Zwiebeln verzichten, die Suppe schmeckt aber etwas besser, wenn man dann trotzdem alleine die Zwiebeln kurz anschwitzt und später mit dem Käse dazugibt.

Wenn der Rosenkohl fertig ist, nimmt man etwa 12 Rosenkohlröschen aus dem Topf und legt sie beiseite. Von der Brühe nehmen wir etwa 1/4-Liter weg und stellen sie beiseite. Wir brauchen diesen Rest, um ggfs. die Dicke und Sämigkeit der Suppe zu regulieren.
Nun peppt man den Rosenkohlsud mit einem Brühwürfel und etwas Salz und Pfeffer etwas auf.
Mit einem Pürierstab oder in einem Mixer werden nun Wasser und Rosenkohl durchgemixt, sodaß der Rosenkohl zerkleinert wird.
Langsam die Sahne hinzugeben.
Es muß eine sämige Flüssigkeit entstehen. Wird sie zu fest, gibt man noch etwas Wasser hinzu.
In die noch heiße Flüssigkeit nun den Schmelzkäse einrühren. Tipp: Wenn man Käsereste hat, Camembert, Gouda, Edamer usw. kann man auch diese Reste hervorragend anstelle des Schmelzkäses verwenden. Dann den Käse vor dem Mixen in die heiße Flüssigkeit geben.
Jetzt noch das Hackfleisch dazugeben, fast fertig.

Mit Muskatnuß, Pfeffer, Salz und auch gerne mit ein bißchen Maggi abschmecken.
Ist die Suppe zu dick, gibt man noch etwas von der beiseite gestellten Brühe oder Wasser oder Sahne hinzu.

Nun alles einmal umrühren, auf Tellern anrichten und mit ein paar von den beiseite gestellten Rosenkohlröschen garnieren.

Guten Appetit!

Hinweis: Das Rezept bietet sehr viel Spielraum für eigene Kreativität! Statt des Hackfleisches kann man auch kross angebratene Schinkenstreifen nehmen. Man kann mehr Sahne und weniger Brühe verwenden. Man kann die Suppe mit einem Stich Butter verfeinern. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Manche nehmen weniger Rosenkohl, andere nehmen halb Rosenkohl, halb Blumenkohl!
Ein wunderbares Essen, recht schnell und einfach zubereitet.

Kommentare sind geschlossen.

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.