Rotkohl, Rotkraut, Blaukraut, Blaukohl, Rotkabis, Blaukabis

Im Titel dieses Artikels stehen viele Namen und doch bezeichnen sie alle dasselbe: Rotkohl.

Eine Leserin fragte an:

Bild: © segovax/pixelio.de

Bild: © segovax/pixelio.de

„Ich bin verzweifelt. Ich würde gerne Rotkraut machen, finde aber keins bei Bofrost im Online-Shop. Dabei bin ich sicher, daß wir schon mal welchen von unserem Bofrost-Liefermann hatten.
Den Katalog habe ich nicht zur Hand. Warum gibt es kein Rotkraut mehr?“

Nun, das Geheimnis liegt in den vielen Namen für diese Kohlsorte.
Wenn Sie im Onlineshop „Rotkohl“ eingeben, finden Sie sofort, was Sie suchen.

Die Shopprogrammierer tun sich ja immer etwas schwer, die ganzen Synonyme auch noch zu erfassen. Dabei sollte das bei der verwendeten Shopsoftware eigentlich gehen, soviel ich weiß.
Man müßte also die fünf anderen Begriffe einfach noch bei den Rotkohlprodukten mit hinterlegen und schon würden auch die Leute ihr Kohlgemüse finden, die es aus Gewohnheit unter einem anderen Namen kennen.

So gesehen stimmt nämlich der Spruch „Blaukraut bleibt Blaukraut…“ nicht, denn je nachdem wo man hin kommt, heißt das Gemüse gerne auch mal rotes Kraut, Rotkohl, Rotkraut oder Blaukraut.

Bei etlichen, aber längst nicht bei allen Produkten gibt es solche Synonyme. Zu Pommes Frites sagen manche auch einfach nur Pommes, andere nennen sie Fritten.
Manche Shopbetreiber nehmen sogar Falschschreibungen auf, damit auch die Leute, die „Pommfritz“ suchen oder statt nach „iPhone“ nach „ifone“ suchen, ihr gewünschtes Produkt finden.

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.