Schneller Mittagstisch 1

Der Wirt vom „Jägerhaus“ hat ein Schild rausgestellt:

günstiger Mittagstisch 4,50
täglich wechselnde Gerichte

Das ist ziemlich günstig und das Jägerhaus liegt genau an der Forststraße, wo sich mein Verkaufsgebiet mit dem von Kollege Bolle überschneidet.
Bolle sagte neulich: „Das müssen wir wenigstens mal ausprobieren“. Wir treffen uns alle paar Wochen mal und halten dann auf dem Parkplatz am Eingang zum Wildforst einen kleinen Plausch, rauchen eine zusammen und hetzen mal so richtig über die Kollegen ab. Mann, das tut manchmal richtig gut! 🙂

Wir gehen also letzten Dienstag ins Jägerhaus und sitzen da und sitzen – sitzen – warten – und endlich, 10 Minuten später, bequemt sich eine gelangweilte 20jährige mit Kaugummi im Mund an unseren Tisch. Sie gibt irgendeinen Laut von sich, wir nehmen an, sie hat uns begrüßt, ansonsten sagt sie nichts, sondern hält bloß ihren Schreibblock und einen gezückten Schreiber bereit und guckt uns kaugummikauend und fragend an. Wahrscheinlich soll das heißen: „Guten Tag, ich freue mich, Sie im Jägerhaus begrüßen zu dürfen. Was darf ich Ihnen bringen?“

Bolle sagt: „’ne kleine Cola, bitte“ und ich sage: „Ich auch.“
Die Kellnerin schaut Bolle an, kaut, dann sagt sie mit nöhligem Unterton: „Eima Cola klein“, dann blickt sie mich an und steht wieder nur so da, als habe man ihr gerade das Hirn oder die Antriebsbatterien rausgenommen. Sie steht nur so da, guckt mich fragend an und würde sie nicht gelangweilt kauen, könnte man meinen sie sei tot. „Für mich bitte auch eine kleine Cola“, sage ich und sie fragt zurück: „Cola?“
Ich nicke und sage: „Ja, eine kleine.“
Sie beginnt zu schreiben, ungelenkt und mit zum Mundwinkel herausgestreckter Zungenspitze, dann hält sie inne und erkundigt sich: „Groß oder klein?“
„Einfach nur ’ne kleine Cola.“
„Ah, ’ne Kleine! Also einma Cola für die Herrn.“

Nun macht Bolle den Fehler und sagt: „Also eine für jeden, ja?“

„Watt?“ sagt die Kellnerin, schaut Bolle entgeistert an und steht wieder mit völlig sinnentleerten Blick da.

„Also, für jeden von uns eine Cola, insgesamt also zwei“, erklärt mein Kollege.

Die 20jährige läßt entnervt die Arme herabhängen, ihr Unterkiefer klappt nach unten und sie glotzt uns abwechselnd an: „Also wollen sie zwei Colas?“

Bolle nickt und ich ahne schon, was jetzt kommt. Sie nimmt wieder ihren Block hoch, streicht ganz offensichtlich die mühsam aufgemalte Bestellung durch und beginnt erneut Schriftzeichen zu Papier zu bringen. Dann nickt sie, dreht sich um und geht.
Man glaubt gar nicht wie lange nochmals 10 Minuten dauern können, wenn man sich nur eine ganz kurze Mittagspause gönnen will. Normalerweise essen ich morgens mein Zeug vom Bäcker, zwischendurch höchstens mal eine Bratwurst irgendwo, ansonsten lieber richtig deftig abends daheim.
Aber man hat ja manchmal so Phasen, da steht man morgens schon mit knurrendem Magen auf und könnte den ganzen Tag nur futtern.
Kollege Bolle geht ja öfters in irgendwelche Imbissbuden oder Lokale mit Mittagstisch. Da geht man ja hin, weil der standartisierte Mittagstisch günstiger ist als das Essen von der Speisenkarte und weil es für gewöhnlich auch schneller geht.

Im Jägerhaus geht es aber nicht schnell, da dauerte es wiegesagt fast 10 Minuten, bis die Kaugummifee mit ihrem Tablett wieder zurück war.
„So, meine Herren, Ihre vier Colas.“

„Vier?“ fragt Bolle entsetzt.

„Ja sicher, sie haben doch gesagt, zwei kleine Colas.“

„Ja, aber doch nicht für jeden zwei, sondern für uns beide.“

„Die sind für sie beide, alle vier Colas sind für sie.“

„Nein, ich meinte, wir wollten jeder eine.“

„Ja, was denn nun? Erst sagen sie zwei kleine Colas, jetzt nur eine. Wieviele wollen Sie denn?“

„EINE!“ wird Bolle etwas laut und genau in dem Moment stellt die Kellnerin genau ein Glas Cola mitten zwischen Bolle und mir auf den Tisch und will die andere drei Colas wieder mitnehmen.

„Nee“, halte ich sie rück, „lassen Sie jetzt die anderen Gläser auch da, wir trinken das schon.“

„Ja, watt denn nu? Erst eine kleine Cola, dann zwei, dann zwei für jeden, dann nur noch eine für Sie zwei und jetzt doch alle vier? Wissen Sie eigentlich was sie wollen?“

„Ja“, sage ich: „Die Speisekarte bitte, oder den Zettel, wo das Mittagsmenü draufsteht!“

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Da muss ich gleich weiterlesen.
    Kaugummifee, wahrscheinlich auch noch glotzäugig wie ein Rindvieh, ich habe das direkt vor Augen.

  2. @Andi:

    Da muss ich gleich weiterlesen.
    Kaugummifee, wahrscheinlich auch noch glotzäugig wie ein Rindvieh, ich habe das direkt vor Augen.

    Hihi

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.