Smoothies – Zwei Fragen

Hi, Du hast neulich über eure Smoothies geschrieben. Natürlich sollen sie sein. Jetzt habe ich gesehen, dass im „Pineapple Sunset“ Glukosesirup enthalten ist.
Das ist doch aber nicht natürlich. Da sollte Bofrost bei der Wahrheit bleiben.

Bitte, von wegen natürlich! Der Pineapple-Sunset ist weder wegan noch wegetarisch, er enthält Eiweiß! Das stammt ja wohl aus Eiern und so mit ist das Produkt teilweise tierischen Uhrsprungs. Bitte um Aufklärung!

Ja, der Pineapple Sunset-Smoothie enthält als einziger diese zusätzliche Zutat.
Glukosesirup wird meist aus Mais gewonnen und ist eine süße, von der Konsistenz her honigartig klebrige Masse.
Aus Glukossirup bestehen nahezu alle Süßigkeiten, vom Schokoladenkuss bis hin zu Bonbons.
Glukosesirup ist natürlichen Ursprungs.

Milcheiweiß ist das Protein, das in Kuhmilch beispielsweise enthalten ist. Es stammt nicht aus dem Hühnerei.

Der Glukosesirup ist nur indirekt eine Zutat im Ananas-Smoothie.
Der Pineapple-Sunset besteht aus folgenden Früchten:

  • Mango 20,9%
  • Ananas 19,9%
  • Orangensaft 18,6%
  • Apfelsaft 14,8%
  • Papaya 14,3%
  • Bananen 8,5%

Das sind weit über 80% Frucht.

Als zusätzliche Geschmackskomponente werden nun 3% Kokosmilchpulver hinzugefügt.
Aber aufgepaßt: Anders als viele es glauben, handelt es sich bei Kokosmilch nicht um das natürlicherweise in der Kokosnuß selbst vorkommende Kokoswasser.
Kokosmilch ist immer eine Zubereitung aus zermahlenem Kokosfruchtfleisch und beispielsweise Wasser.

Somit handelt es sich bei dem Kokosmilchpulver, das dem Smoothie hinzugefügt wird, um eine Kokoszubereitung, die aus einem Pulver besteht, das aus dieser Kokosmilch gewonnen wurde. Zur Stabiliserung im Herstellungs- und Verarbeitungsprozeß wird dieser Zubereitung etwas Glukossirup und Milcheiweiß hinzugefügt. Das sorgt beispielsweise dafür, daß die Kokosmilchpulverzubereitung sich im Smoothie auflösen kann.

In den 500 Gramm Smoothie sind nur 3% = ca. 15 Gramm dieser Zubereitung enthalten. Das Meiste davon ist Kokosmilchpulver.
Das kann man ungefähr ausrechnen. Die in einer Zutatenliste ganz oben aufgeführte Zutat ist immer am meisten enthalten. Bei 3 Zutaten bedeutet das, daß diese 3 Zutaten in gleicher Menge enthalten sein können, oder daß die zuerst genannte den überwiegenden Anteil ausmacht.
In diesem Fall könnten es wohl ca. 32% Kokosmilchpulver in der Kokoszubereitung sein. Wie die anderen beiden Zutaten mengenmäßig verteilt sind, weiß man nicht. Auch hier könnte es wieder sein, daß beide in gleichen Anteilen vorhanden sind oder aber dass die zuerst genannte Zutat überwiegt.
So könnte man annehmen, daß vielleicht 30% Glukossirup enthalten sind und 28% Milcheiweiß. Bei diesem Rechenexempel sind wir von den Maximalzahlen ausgegangen, die sich rechnerisch ergeben könnten.
Das würde unterm Strich bedeuten, daß das gesamte Smoothie-Getränk nur 5 Gramm = 1 % Glukosesirup enthält. Das wäre minimal.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ich finde es schade, dass Bofrost jetzt auch mit Glukosesirup statt „normalem“ Zucker anfängt. Glukosesirup ist höchst umstritten, in den USA ist inzwischen fast alles, auch Cola, von Zucker auf Glukosesirup umgestellt worden, da Glukosesirup weit billiger als Rohr- oder Rübenzucker zu gewinnen ist und eine deutlich höhere Süße enthält. Daher spielen primär wirtschaftliche Erwägungen bei der Umstellung eine Rolle. In Europa ist das wegen der Zuckerquote bisher noch nicht in dem Umfang geschehen, diese wird aber zum kommenden Jahr abgeschafft, sodass auch hier eine ähnliche Entwicklung zu befürchten ist.

    Vereinfacht und so wie es mir erklärt wurde, ist das Hauptproblem an Glukosesirup im Vergleich zu Rohr-/Rübenzucker, dass es den normalen Insulinpegel umgeht und der Körper daher nicht mitbekommt, dass Unmengen an Zucker bereits im Körper sind. Der Insulinpegel steigt nicht entsprechend und man erhält kein natürliches Sättigungsgefühl mehr bzw. der Körper weiß nicht mehr, dass er bereits mehr als genügend Zucker hat. Gerade diese Eigenschaft wird zugerechnet, dass die Fettleibigkeit, gerade in den USA, wo er seit den 70ern schon eingesetzt wird, so explodiert, da er alle körpernatürlichen Eigenschaften komplett aushebelt. Daneben kann der Zuckerschock wohl auch Organe schädigen, da nicht ausreichend Insulin ausgeschüttet wird, um den Zucker abzubauen, da es der Körper nicht erkennt.

    Daneben kann er auch den Geschmack von Lebensmitteln verändern. Ob positiv oder negativ bzw. ob die Ändeurng überhaupt wahrgenommen wird, ist dabei aber, wie bei allem geschmacklichem, ein individuelles Gefühl, manche merken keinen Unterschied, manche finden es besser, andere schlechter. In den USA gibt es z.B. das Phänomen, dass immer mehr Coca Cola aus Mexiko importiert wird, wo noch normaler Zucker verwendet wird, und diese importierte Cola für den dreifachen Preis als US Coca Cola verkauft wird, da sie vielen besser schmeckt und als hochwertigeres Produkt für Feinschmecker gilt.

    Frontal 21 hat sich auch damit auseinandergesetzt: https://www.zdf.de/politik/frontal-21/gefaehrlicher-industriezucker-102.html

    Wie bei allem im Lebensmittelbereich ist es umstritten, ich finde aber gerade die biologische Wirkung hinsichtlich der Umgehung des Insulinhaushaltes für höchst gefährlich. Daher würde ich Glukosesirup auch als „minderwertig“ bezeichnen (gerade weil es nur benutzt wird, weil es billiger für den Hersteller ist). Ich versuche es nach Möglichkeit zu vermeiden und kaufe nur Produkte, die normalen Zucker enthalten. Ich fände es ausgesprochen schlecht, wenn Bofrost auch auf den Glukosesirup-Zug aufspringt, nur weil es billiger ist, obwohl diese Zuckerart hoch umstritten ist. Eigentlich dachte ich, dass Bofrost hochwertige Produkte verkaufen möchte und jetzt nicht auch auf diesen billigen Industrielebensmittelzug aufspringt :/.

  2. „32% Kokosmilchpulver in der Kokoszubereitung sein. (…) So könnte man annehmen, daß vielleicht 30% Glukossirup enthalten sind und 28% Milcheiweiß. Bei diesem Rechenexempel sind wir von den Maximalzahlen ausgegangen, die sich rechnerisch ergeben könnten.“

    Sollten das nicht irgendwie eher 35 %, 33 % und 32 % sein, damit man auf 100 kommt?

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Unterstütze mich bitte durch Dein Like!schliessen
oeffnen