So ein Mist!

Seit Jahren keinen Unfall gehabt. Und jetzt das!

Beispielbild (Quelle Pixabay.com)

Ich bekomme am Straßenrand den letzten freien Parkplatz.
Es ist alles sehr knapp und ich hoffe, daß sich keiner so eng hinter mich stellt, dass ich später nicht mehr aus der Parklücke herauskomme.

Also besuche ich meine 2 Kundinnen in dieser Straße. Das dauert etwa 20 Minuten.
Als ich zurückkomme, sehe ich, dass ein Polizist am anderen Ende der Reihe ist und Strafzettel verteilt.
Oh weh, ich habe übersehen, dass da mit Parkscheibe nur 15 Minuten geparkt werden darf.

Nun also flott, bloß weg, bevor der Ordnungshüter bis zu meinem Bofrost-Kühlwagen vorgedrungen ist.
In der Eile habe ich aber vergessen, dass ich vorne sehr knapp an so ein rot-weißes Schild herangefahren bin. Das begrenzt die Parkplätze vorne.
Und was passiert?
Ich fahre nach vorne los und knicke das schöne Schild.

Ach wie toll, dass der Schutzmann gerade in der Nähe ist und nichts Wichtiges zu tun hat.

Was ein Ärger am frühen Morgen! Das hat mir gerade noch gefehlt.

Ich will das Schild wieder geradebiegen. Denn es steckt nur in einer Gummimuffe im Boden.
Der Wachtmeister verbietet mir das aber und macht Dutzende Fotos von dem geknickten Schild. Dem ist sonst nichts passiert, es ist nur aus der Gummimuffe am Boden herausgedrückt.
Ich bin ja nicht mit Tempo 100 dagegen gefahren, sondern habe es beim Anfahren umgedrückt.
Es hat keine Kratzer, Dellen oder sonstigen Beschädigungen. Auch am Auto ist nicht das Geringste zu sehen.

Offenbar ist dieses Ding schon oft umgefahren worden und irgendwann hat sich die Verwaltung entschlossen, es umknickbar mit Gummimuffe hinzustellen.

Als der Polizist mit meinen Papieren zum Streifenwagen geht, damit sein Kollege alles überprüfen kann, stecke ich das Schild wieder ordentlich in den Boden.
Es rutscht mit etwas Druck in seine Gummihalterung und steht wieder wie eine Eins.

Der Schutzmann kommt zurück und gibt mir meine Papiere zurück. „Der Kollege macht die Anzeige fertig. Sie hören dann von der Stadtverwaltung wegen der Kosten.“

Er will noch ein Foto vom umgefahrenen Schild machen. „Was soll das denn? Sie können doch nicht einfach…?“

Mittlerweile haben sich 6 oder 7 Leute eingefunden, die uns umringen und neugierig dem weiteren Geschehen folgen.

Ein Rentner ruft „Ich hab genau gesehen, wie’s passiert ist.“

Eine Frau sagt: „Haben Sie mal Alkohol bei dem getestet? Ist ja lebensgefährlich so was.“

Der Polizist kratzt sich am Hinterkopf. „Okay“, sagt er, „Sehen Sie zu, dass Sie Land gewinnen. Wir sehen mal von einer Anzeige ab. Aber an die Stadt melden muss ich das. Falls da Schäden im Untergrund entstanden sind.“

Meinetwegen.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. hihihi, da wiehert der Amtsschimmel.
    Die unqualifizierten Kommentare der Passanten……wollen halt auch mal im Mittelpunkt stehen; einmal Abwechslung 🙂

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.