Spatzenfisch – seltene Leckerei

Hallo Rolf,

ich habe bei meiner Schwiegermutter einmal Spatzenfisch serviert bekommen. Leider ist sie inzwischen verstorben. Nun spricht mein Mann immer von diesem Gericht.
Ich würde es ihm zum 55. Geburtstag gerne mal kochen.
Nun erinnere ich mich aber nur noch daran, daß es eine seltene Kombination aus Schupfnudeln und Fisch war. Zu den Schupfnudeln sagte meine Schwiegermutter wohl Spatzen.

Hast Du eine Idee?

Lotte aus Gera

Ja, das kenne ich.
Es handelt sich tatsächlich um Schupfnudeln. Diese werden mit etwas Butter in der Pfanne scharf angebraten. Es kommen keine Zwiebeln und keine Speckwürfel dazu. Diese würden den feinen Fischgeschmack überdecken.
Den Fisch kannst Du braten oder dünsten. Man nimmt weißen Fisch ohne Panierung.
Dazu gehören klassischerweise Spinat und eine helle Senfsoße.

Du kannst Rahmspinat, Blattspinat oder auch unsere Spinatkäseklößchen nehmen.

Die Senfsoße machst Du folgendermaßen:

1. in einem Topf 3 EL Butter schmelzen
2. 3 EL Mehl dazugeben und zu einem Klumpoen rühren
3. Mit MILCH den Klumpen unter ständigem Rühren wieder auflösen
4. Topf von der Herdplatte ziehen
5. 1/2 TL Salz, 1 Prise Zucker, etwas Pfeffer, 2 TL scharfen Senf (ich empfehle immer nur Löwensenf), und 1 EL Zitronensaft hinzugeben.
6. alles durchrühren und noch einmal auf der Herdplatte Hitze nehmen lassen. Wenn es anfängt anzudicken, 100 ml flüssige Schlagsahne unterrühren.
7. vom Herd nehmen und abschmecken.

Guten Appetit!

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Unterstütze mich bitte durch Dein Like!schliessen
oeffnen