Trinkgeld – aber sowas von trotzdem

Manchmal bekommen wir Bofrostmänner und -frauen ja auch Trinkgeld.
Das ist für viele Kunden eine Selbstverständlichkeit.

An dieser Stelle mal ein großes Dankeschön an alle Leute, die eine Dienstleistung noch mit einem kleinen Obolus belohnen. Herlichen Dank!

Aber das erwarten wir nicht und wir fordern das auch nicht, das ist ja klar.

Umso mehr habe ich mich über ein Ereignis von gestern gefreut.

In einem Mehrfamilienhaus habe ich drei Kundinnen.
Parterre kauft für 44 Euro ein, prima.
Erstes OG: nicht zu Hause, muß ich später nochmal vorbei.

Zweites OG:

Die alte Frau Meier sagt an der Sprechanlage, daß sie dieses Mal nichts braucht. Kann ich verstehen, die alte Dame bekommt Essen auf Rädern, hat nicht viel Lagerplatz und bestellt nur ab und zu ein paar Leckereien.
Aber sie sagt: „Kommen Sie bitte trotzdem mal hoch?“

Natürlich mache ich das. Kann ja sein, daß sie eine Frage zu einem Produkt hat, oder etwas vorbestellen will.

Als ich oben ankomme, drückt sie mir 2 Euro in die Hand und sagt: „Als kleine Entschädigung für Sie, weil ich heute nichts nehme.“

Ich hab’s genommen und auch nicht künstlich herumgemacht. Das war der Kundin ein Anliegen und mich hat es echt so ganz doll gefreut.
Schöne Geste!

Kommentare sind geschlossen.

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.