WordPress

Manchmal schreiben mir Leute, die der Meinung sind, ich solle doch besser eine andere Blogsoftware als ausgerechnet WordPress benutzen.
Die führen dann viele Gründe an, warum beispielsweise Joomla, Serendipity oder sonst was besser sein sollen.
Das sehe ich auch so!
Manche andere CMS (Content Management System) haben Vorteile gegenüber WordPress, das ist richtig.
Allerdings sind diese Vorteile an jede Menge Nachteile geknüpft.

Serendipity kenne ich, das haben andere Leute, auch Leute die über ihre Berufe bloggen, wie z.B. der Shopblogger, im Einsatz, aber es wird meiner Meinung nach nur schleppend weiterentwickelt und man hat nicht eine so große Auswahl an Zusatzprogrammen (Plugins). Joomla ist mir viel zu mächtig und zu umfangreich.

WordPress ist vielleicht nicht DAS beste Blogsystem der Welt, aber es ist für MICH das beste.
Eine sehr rege Entwicklergemeinschaft treibt die Entwicklung des Programms sehr zügig voran, es ist ständig auf der Höhe der Zeit, kann sich mit Facebook, Twitter und sonstigen Diensten vernetzen und es gibt Zehntausende, wenn nicht mehr Zusatzprogramme.

Entscheiden ist aber für mich, daß ich mir ein Layout zusammenbasteln kann, das meinem Geschmack entspricht und daß ich das Blog so aussehen lassen kann, wie ich es möchte.
Dabei finde ich gerade WordPress besonders flexibel, was vielleicht auch daran liegt, daß ich mich in den letzten zweieinhalb Jahren da rein gearbeitet habe.

Ich bleib dabei. Ich find WordPress gut.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Funktionieren muss es, das ist wichtig. Ob da WP oder was anderes unter der Haube steckt interessiert höchstens Blogger.

  2. Ach, ich find das immer ganz interessant, wenn Rolf mal über was anderes schreibt, als über Tiefkühlkost. Ist doch eben so richtig aus dem Leben gegriffen und sein Blog.

Lies bitte vor dem Kommentieren meine Kommentar-Spielregeln.